Kultur

Romeo+Julia zum Jahrestag grenzüberschreitend im „Møllen“

Romeo+Julia zum Jahrestag grenzüberschreitend im „Møllen“

Romeo+Julia zum Jahrestag grenzüberschreitend im „Møllen“

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Das Møllen-Theater ist bekannt und preisgekrönt dank seiner Experimentierfreudigkeit und seines schauspielerischen Könnens, wie hier in der Vorstellung „Trautes Heim“. Bereits jetzt plant das Ensemble gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland eine grenzüberschreitende Aufführung, die zum 100. Jahrestag der Volksabstimmung in Süddänemark und in Nordschleswig auch auf Tournee gehen wird. Foto: Ute Levisen

Gemeinsam mit dänischer und deutscher Minderheit setzt das Ensemble am Mühlenstrom auf einen Klassiker mit aktueller Botschaft.

Zum 100. Jahrestag der Volksabstimmung im Jahre 2020 erlebt Shakespeare in einem grenzüberschreitenden Unterfangen eine Renaissance. Das Ensemble des Møllen-Theaters plant zum Jubiläum eine groß angelegte deutsch-dänische Vorstellung des Klassikers „Romeo + Julia“. Es sei eine Hommage an die Liebe und an das Leben im Grenzland, erläutert Theaterchef Nikolaj Mineka.

Vor und hinter den Kulissen werden Profis von dies- und jenseits der Grenze agieren. Das ehrgeizige Vorhaben fußt auf einer engen Zusammenarbeit mit dem kulturellen Dachverband der dänischen Minderheit in Südschleswig, Südschleswigscher Verein, und dem nordschleswigschen Pendant, Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN). Und Mineka wünscht sich weitere Partner, die das Vorhaben mit Input und finanziell fördern: Das könnten Kommunen sein, aber auch Unternehmen: „Wir hoffen, dass eine breite Kooperation die Dynamik unserer Grenzregion – und nicht zuletzt die einzigartigen Formen der Zusammenarbeit über die Grenze hinweg hervorheben kann. Mit unseren Nachbarn – Mehr- und Minderheiten auf beiden Seiten der Grenze – möchten wir damit zum Jubiläum beitragen.“

Die Wahl des Shakespeare-Klassikers ist dabei keineswegs dem Zufall überlassen worden: „In unserer von Unruhe geprägten Welt ist eine Vorstellung wie diese wichtig“, findet Mineka, weil ihre Botschaft nach wie vor aktuell sei: Liebe und Verständnis füreinander über kulturelle und religiöse Grenzen hinweg! „Wobei es stets bestimmte Parameter gibt, nach denen wir unsere Texte auswählen. Es sind Geschichten, die mit der Region zu tun haben“, erläutert er: „Zwar sind wir ein Haderslebener Theater, doch für uns ist wichtig, Theater zu machen, das die gesamte Region etwas angeht.“

Mehr lesen

Leserbrief

Bent Iversen
„Skattestigning må også i spil“