Luftstreitkräfte

Bisher geheimer Lärmbericht: F-35 zu laut

Ute Levisen
Ute Levisen Lokalredakteurin
Skrydstrup
Zuletzt aktualisiert um:
Skrydstrup
Foto: Ute Levisen

Ein seit zweieinhalb Jahren geheim gehaltener Lärmbericht liegt nun vor und belegt, dass auch mit Schallschutzmaßnahmen zulässige Grenzwerte durch den Kampfjet F-35 auf der Fighter Wing Skrydstrup in Nordschleswig überschritten werden.

Das Fachblatt „Ingeniøren“ hat den bislang geheim gehaltenen „Lärmrapport“ für die F-35 veröffentlicht. Das Jagdflugzeug wird ab 2022 auf der Fighter Wing Skrydstrup stationiert und ist Nachfolger der F-16, die bis 2024 ausgemustert werden soll.

Die Analyse beruht auf den Grenzwerten der dänischen Umweltbehörde im Hinblick auf zulässige Lärmbelastung und auf zwei Szenarien: Messungen mit und ohne Lärmschutzmaßnahmen. Sie zeigt, dass in beiden Fällen die Grenzwerte für bestimmte Gebiete überschritten werden, im ersten Szenario mehr als im zweiten.

Betroffen sind laut erstem Berechnungsmodell die Grenzwerte für Wohngebiete bei Gabel (55 dB) mit 3dB, in Oberjersdal und im südlichen Skrydstrup mit 4 dB. In Uldal wird der Grenzwert für spärliche Bebauung (60 dB) um 2 dB überschritten. Bei Nachtflügen wird der angestrebte Maximalwert von 80 dB bei Beftoft, Gabel, Hoptrup Kirkeby, Marstrup, Oberjersdal und Skrydstrup nicht eingehalten. Die Lärmbelastung im nächstgelegenen Wohngebiet in Skrydstrup ist, verglichen mit der F-16, bis zu 8 dB höher, so das Fazit.

Schallmessungen auf der Fighter Wing sollen in den nächsten Monaten in Angriff genommen werden.

Der Lärmbericht zum Download:

Mehr lesen