Brauerei Fuglsang

Babettes Gastmahl auf Grenzland-Art

Babettes Gastmahl auf Grenzland-Art

Babettes Gastmahl auf Grenzland-Art

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Vor etwa zwei Jahren war das Königliche Ballett zu Gast in der Brauerei Fuglsang – demnächst kommt das Königliche Theater. Foto: Ute Levisen

Ein festlich gedeckter Tisch im Saal der Brauerei Fuglsang und eine geheime Gästeliste: Das ist das Rezept für interaktives Wirklichkeitstheater auf nordschleswigsche Art – frei nach der Gourmet-Novelle von Karen Blixen, „Babettes Gastmahl“. Gemeinsam mit dem Königlichen Theater bittet Pastorin Christa Hansen zu Tisch.

Als das Königliche Theater anrief und fragte, ob sie Gastgeberin bei „Babettes Gæstebud“ sein wolle, zögerte Christa Hansen nicht lange und nahm die „Einladung“ dankend an: So trug es sich zu, dass Christa Hansen, Pastorin des deutschen Teils der Haderslebener Domgemeinde, als „Pröpstin“ und Gastgeberin am Tisch sitzen wird, wenn sich am 2. Februar um 18 Uhr der Vorhang zur Premiere in Fuglsangs Festsaal hebt.

Die Premiere findet am Sonntag, 2. Februar, im Festsaal der Brauerei Fuglsang statt. Foto: Pressefoto

Neu-Interpretation auf Grenzland-Art

Mit der Neu-Interpretation von „Babettes Gastmahl“, die an verschiedenen Schauplätzen des Landes zu sehen ist, ziehen die Initiatoren Parallelen zu der wechselvollen Geschichte des deutsch-dänischen Grenzlandes, wo in diesem Jahr der 100. Jahrestag der Volksabstimmung und damit der Grenzziehung begangen wird.

Pastorin Christa Hansen ist Gastgeberin der Premierenvorstellung. Foto: Ute Levisen

Interaktives Wirklichkeitstheater

Die Idee für diese Vorstellung hatte Louise Beck von der künstlerischen Plattform „OPE-N“. Mit Unterstützung des Königlichen Theaters wird ihre Idee künstlerisch umgesetzt – mit Henrik Birch als Toast Master. Jeweils zwölf Gäste werden dazu eingeladen – und auch das Publikum darf sich an dem „geschichtsträchtigen“ Festmahl laben.

Toast Master wird der dänische Schauspieler Henrik Birch sein. Foto: Pressefoto

„Die perfekte Kulisse“

Die Idee, die Kulisse der Premierenvorstellung in der Brauerei Fuglsang anzusiedeln, stammt indes von Christa Hansen.
„Die Brauerei Fuglsang ist als traditionsreiches Familienunternehmen aus der deutschen Minderheit eng mit der Geschichte unseres Landesteils verwoben und daher der perfekte Ort“, findet sie. Brauerei-Direktor Kim Fuglsang war sogleich angetan von der Idee.
Hansens Aufgabe ist es zudem, die Gästeliste für die Umsetzung der Gourmet-Novelle auf nordschleswigsche Art zusammenzustellen.

Geheime Gästeliste

Die Liste ist noch geheim. Nur so viel: „Es werden Repräsentanten aus der Minderheit, aber auch aus der Mehrheit am Tisch sitzen, die über lokal verankerte Themen reden, wobei jeder der zwölf Gäste eine kleine Aufgabe hat, von welcher die übrigen Gäste nichts wissen.“
Für den Premierenabend im Festsaal der Brauerei Fuglsang gibt es keine Karten mehr. „Hier ist alles restlos ausverkauft“, sagt Christa Hansen. Doch für einige der insgesamt fünf Vorstellungen, unter anderem in Gramm/Gram, sind noch Karten zu haben.

Die Brauerei Fuglsang bildet die Kulisse für die Premiere. Foto: Ute Levisen

Babettes Festmahl auf nordschleswigsche Art

Neben der Premiere in der Brauerei Fuglsang gibt es folgende Termine für die interaktive Theatervorstellung:
16. Februar, 18 Uhr, Hostrup Præstegård, Gastgeber: Gemeindepastor Thorsten Bjerg Christensen
23. Februar, 18 Uhr, Grammer Kirche, Gastgeber: Gemeindepastor Johannes Engholm Gjesing
8. März, 18 Uhr, Gemeindehaus Valsbøl, Gastgeber: Gemeindepastorin für die dänische Minderheit Alena Strelow
21. Mai, 18 Uhr, Garnisonskirche Kopenhagen, Gastgeber: Pastor Jacob Ørsted
Eintrittskarten erhalten Sie hier

Mehr lesen