Blaulicht

Polizeiaktion: Munitionsräumdienst untersuchte verdächtigen Gegenstand

Polizeiaktion: Munitionsräumdienst untersuchte verdächtigen Gegenstand

Munitionsräumdienst untersuchte verdächtigen Gegenstand

Annika Zepke
Annika Zepke Journalistin
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Wegen eines verdächtigen Gegenstandes wurde der Bjerning Hovedvej für mehrere Stunden gesperrt. Auch der Munitionsräumdienst wurde hinzugerufen. (Symbolfoto) Foto: Karin Friedrichsen

Bei Nachforschungen zu einer Schlägerei haben die Beamten einen unbekannten, verdächtigen Gegenstand in einem Auto am Bjerning Hovedvej entdeckt. Der Kampfmittelräumdienst wurde hinzugerufen.

Am Dienstagabend wurde die Polizei für Südjütland und Nordschleswig um 18.56 Uhr zu einer Schlägerei am Christen Koldsvej in Hadersleben gerufen.

Als die Beamten am Ort des Geschehens eintrafen, hatten sich die involvierten Personen bereits aus dem Staub gemacht. Zu Schaden gekommen ist bei dem Zwischenfall niemand. Wie die Polizei für Südjütland und Nordschleswig in einer Pressemeldung mitteilte, hielten sich die Beamten jedoch noch eine Weile in der Gegend auf, um Zeugen zu befragen.

Verdächtiger Gegenstand in Auto entdeckt

Im Zuge der Nachforschungen ist die Polizei am Bjerning Hovedvej, etwa drei Kilometer nördlich von Hadersleben, auf einen Pkw aufmerksam geworden, in dem sich ein unbekannter, verdächtiger Gegenstand befand. Der Fahrer des Wagens, ein 25-jähriger Mann, wurde daraufhin festgenommen.

Die Beamten sperrten das Gelände um das Fahrzeug ab und forderten Unterstützung vom Munitionsräumsdienst des dänischen Militärs (EOD) an, um den Gegenstand untersuchen zu lassen. Auch die Bereitschaftsbehörde wurde hinzugerufen, um den abgesperrten Bereich mit Flutlicht zu versorgen.

Gegen 1 Uhr konnte die Polizei auf Twitter verkünden, dass sich in dem Fahrzeug keine gefährlichen Objekte befanden. Die Sperrung des Bjerning Hovedvej wurde kurz darauf aufgehoben.

Mehr lesen