Suchaktion

Polizei identifiziert Toten aus der Förde

Polizei identifiziert Toten aus der Förde

Polizei identifiziert Toten aus der Förde

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Bis in den frühen Donnerstagnachmittag hatten die Einsatzkräfte mit Leichenspürhunden nach dem Vermissten gesucht. Foto: Ute Levisen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Polizei hat den toten Mann identifiziert, den Minentaucher der dänischen Marine am Mittwochmittag aus der Haderslebener Förde geborgen hatten. Ein Leichenspürhund hatte den Mann zuvor im Rahmen einer groß angelegten Suche nach wenigen Minuten auf dem Wasser entdeckt.

Die süddänische Polizei hat den Toten aus der Haderslebener Förde identifiziert: Es handelt sich um einen 50-jährigen Mann, der aus der Gegend von Hadersleben stammt, aber nicht als vermisst gemeldet worden war. Die Angehörigen des Mannes sind informiert worden.

Unterdessen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, ob der 50-Jährige Opfer eines Gewaltverbrechens geworden ist. Dabei handele es sich, wie die Polizei zugleich betont, um ein routinemäßiges Vorgehen.
Die Suchaktion am Hafen von Hadersleben hatte die Einsatzleitung am frühen Donnerstagnachmittag erst einmal eingestellt.

Mehr lesen

Leserbeitrag

Hanns Peter Blume
„Sozialdienst kam im Haus Quickborn zusammen“