Naturschutz

3.000 Kronen für einmal Müll sammeln

3.000 Kronen für einmal Müll sammeln

3.000 Kronen für einmal Müll sammeln

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
3.000 Kronen gibt von der Initiative "Ren Natur" für Vereine oder Gruppen für das sammeln von Müll. Foto: Archiv

Die Natur von Abfall befreien – dafür setzt sich die neu gebildete Initiative „Ren Natur“ ein. Für einmal mitmachen können Vereine oder Gruppen 3.000 Kronen kassieren. In Nordschleswig beteiligt sich bisher aber einzig die Kommune Hadersleben. In den anderen Kommunen ist das Projekt weitgehend unbekannt. Dafür gibt es allerdings eine Erklärung.

Papier von Schokoladentafeln, Pizzaschachteln, Getränkedosen und vieles mehr – bewusst von Menschen weggeworfen – landet als Abfall in der Natur. Das Projekt „Ren Natur“ setzt sich dafür ein, diesen Müll zu beseitigen. 3.000 Kronen können Vereine oder Gruppen bekommen, wenn sie Abfall auf einer vorgegebenen Route sammeln. Das Geld stammt von Sponsoren.

Teilnahme bisher nur in der Kommune Hadersleben möglich

In Nordschleswig ist die Teilnahme an einer solchen Aktion bisher aber nur in der Kommune Hadersleben möglich. Willige Müllsammler im Rest Nordschleswigs gehen bislang leer aus.

„Wir sind Teil der Initiative `Hold Danmark rent´. Aus dieser Initiative ist auch das neue Projekt „Ren Natur“ entsprungen und wir wurden gefragt, ob wir nicht daran teilnehmen wollen – und das wollten wir gern“, berichtet Anne Marie Klaaborg, Umweltmitarbeiterin der Kommune Hadersleben auf Anfrage des „Nordschleswigers“. „Die Initiative passt in unser kommunales Konzept mit unserem Abfallplan, der vorsieht, eine saubere Kommune zu sein“, erklärt sie weiter.

Schon Teil anderer Projekte

In der Kommune Tondern ist „Vej-og-park“-Abteilungsleiter Christian Kjær-Andersen sehr interessiert an dem neuen Projekt. Allerdings ist die Information über „Ren Natur“ noch nicht zu ihm durchgedrungen.

„Bisher haben wir allerdings schon Absprachen mit den örtlichen Vereinen, dass diese Müllsammelaktionen durchführen können und wir sorgen dafür, den gesammelten Abfall danach abzutransportieren“, berichtet Kjær-Andersen. „Das Projekt hört sich jedoch sehr interessant an und wir werden innerhalb der zuständigen Stellen darüber sprechen – und gegebenenfalls gern dabei mitmachen“, sagt er weiter.

Ren Natur

Sponsoren des Projektes „Ren Natur“ sind Spar, McDonalds sowie Dansk Retursystem.

„Ren Natur“ ist eine Initiative, die aus dem Projekt „Hold Danmark Rent“ entstanden ist.

Bisher ist es in 18 Kommunen im ganzen Land möglich, sich für das Projekt anzumelden. In Nordschleswig ist es die Kommune Hadersleben.

Projekt nicht wahrgenommen

Bereitschaft, sich an dem Projekt zu beteiligen, zeigt auch die Kommune Apenrade. „Das ist eine super Initiative. Wir werden nun untersuchen, was wir als Kommune leisten müssen, um daran teilzunehmen“, sagt Barbara Frenzel, Abteilungschefin von Bau, Natur und Umwelt. Allerdings findet sie, dass die Kommune schon viel Unterstützung leistet, um die Natur sauber zu halten. „So haben wir Absprachen unter anderem mit Kinder- und Jugendgruppen, die den Südstrand reinigen und einer Gruppe Geocacher, die uns an verschiedenen Orten unterstützen, den Müll aus der Natur zu beseitigen“, berichtet sie.

Frenzel als auch Kjær-Andersen haben aus den Medien von dem Projekt „Ren Natur“ erfahren. Ob Angebote zur Teilnahme an die Kommunen gemacht wurden, können beide nicht mit einem Ja oder Nein beantworten, denn „der kommunale Apparat ist sehr groß und da kann es vorkommen, dass solche Projekte zwar auf einem Mitarbeiterschreibtisch landen, jedoch nicht weitergeleitet werden“, erklärt Abteilungschefin Frenzel.

In Sonderburg keine Pläne zur Teilnahme

In der Kommune Sonderburg ist das Projekt ebenfalls unbekannt. Es gebe bisher keine Pläne, sich daran zu beteiligen, erklärt Presseverantwortlicher Rasmus Kjølby. Weiter erklärt er, dass die Kommune Sonderburg sich auf vielerlei Weise für die Reinhaltung der Natur einsetze.

Ab März können sich Vereine oder Gruppen auf der Internetseite von „Ren Natur“ um die Teilnahme an einer solchen Aktion bewerben. In der Kommune Hadersleben sind es acht Routen, die ausgearbeitet wurden und auf denen Abfall gesammelt werden kann. Für die Bewerber gilt das „Wer zuerst kommt, malt zuerst-Prinzip“ (Først til Møde). Das Datum, an dem die Aktion stattfinden soll, können die Vereine oder Gruppen selbst bestimmen. Für manche der Routen gilt allerdings, dass sie in einem bestimmten Zeitraum von dem Müll befreit werden sollen.

Mehr lesen