Kriminalität

Diebesbande sorgt für deutsch-dänische Polizeiaktion

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Fröslee/Rendsburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Die Täter sind immer gleich vorgegangen: LKW-Plane aufschlitzen, Ware klauen. Die dänische Polizei kam ihnen auf die Spur, doch beim Zugriff in Fröslev entkamen einige Diebe nach Deutschland, viele Kilometer schafften sie nicht.

Am Freitagmorgen haben deutsche Polizisten gegen 3.00 Uhr auf dem Rastplatz „Hüttener Berge” auf der A7 fünf Tatverdächtige festgenommen, die für mehrere Straftaten in Dänemark verantwortlich gemacht werden.

Die dänische Polizei hatte die Männer observiert und beobachtet, wie sie in Fröslee mögliches Diebesgut in einen Lieferwagen umluden. Auf die Spur der mutmaßlichen Täter kamen die dänischen Kollegen mithilfe der Auswerte- und Analyseeinheit im Gemeinsamen Zentrum in Pattburg (GZ Pattburg). Der Diebesbande wird eine Vielzahl von Taten gleichen Ablaufs zur Last gelegt – Lkw-Planen wurden aufgeschlitzt und Waren entwendet.

Einen Beschuldigten nahm die Polizei in Dänemark fest. Beim Zugriff flüchteten fünf weitere Tatverdächtige in einem Opel Vivaro in Richtung Deutschland.

Beamte des Polizeiautobahnreviers Schuby konnten den Opel mit Unterstützung der Kollegen des Polizeiautobahnreviers Neumünster und des Polizeireviers Rendsburg schließlich auf dem Rastplatz „Hüttener Berge” kontrollieren und die fünf Männer festnehmen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt, die Personen der Kriminalpolizei Rendsburg zur weiteren Bearbeitung übergeben.

Die dänische Polizei stellte ein Festsetzungsersuchen. Die Generalstaatsanwaltschaft wird nach Prüfung des Sachverhalts einen Antrag auf Auslieferungshaft stellen.

Mehr lesen