Nebenwirkungen

Unruhige Nacht für die Polizei nach WM Sieg

Helge Möller
Helge Möller Journalist
Dänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Im Teliaparkin Kopenhagen wurde am Sonnabend der Sieg begossen. Foto: Martin Sylvest/Ritzau Scanpix

Die große Mehrheit feierte den Sieg über Peru fröhlich und friedlich – aber nicht alle. Die Polizei hatte zu tun.

Für die dänische Polizei war es eine unruhige Nacht, berichtet TV Syd. Der Sieg der dänischen Nationalelf über Peru, den viele Dänen auf Großbildschirmen überall im Lande verfolgten, wurde vielerorts bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. „Obwohl sich die meisten ordentlich benahmen, mussten wir die, die die Spielregeln im Nachtleben nicht befolgen wollten, recht handfest auf den rechten Weg führen. Es gab Verwarnungen und Bußgelder“, so Wachleiter Lars Grønlund von der Polizei von Südostjütland zu TV Syd.

Dessen Kollege von der Polizei von Süddänemark und Nordschleswig, Henrik Sønderskov, berichtet im Sender ebenfalls von einer großen Mehrheit, die friedlich feierte. Es gab aber auch im südlichen Teil des Landes einige, die sich daneben benahmen. Die Polizei nahm „Fans“ in Gewahrsam und verteilte Bußgelder.

Mehr lesen