Verkehrssicherheit

Tagesfahrlicht für Radfahrer

Tagesfahrlicht für Radfahrer

Tagesfahrlicht für Radfahrer

Paul Sehstedt
Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: braco.no

Ein landesweiter Versuch soll erforschen, wie die Verkehrssicherheit verbessert werden kann

Alle motorisierten Fahrzeuge sollen während der Fahrt Tagesfahrlicht einschalten, damit sie von anderen Verkehrsteilnehmern früher wahrgenommen werden.

Die Universität in Aalborg hat in Zusammenarbeit mit der Kommune Odense und dem Zubehörproduzenten Reelight einen landesweiten Versuch gestartet, der ermitteln soll, ob Tagesfahrlicht an Fahrrädern dazu beitragen kann, Radfahrer im Verkehr sichtbarer zu machen.

Reelight entwickelte bereits vor 16 Jahren eine Fahrradleuchte, die beim Fahren ein Blinklicht ausstrahlt. Diese Leuchte hat dazu beigetragen, dass weniger Unfälle mit Fahrradfahrern geschehen.

Mehr Sicherheit durch Tagesfahrlicht?

Die Verkehrsforscher am Institut für Bau, Städte und Umwelt (BUILD) der Uni Aalborg vermuten, dass auch Radler sicherheitsmässig davon profitieren können, Tagesfahrlicht zu benutzen. Rund 11.000 Fahrunfäle geschehen jährlich in Dänemark, und diese Quote soll reduziert werden.

„Die Radler müssen selbst dazu beitragen, dass sie besser zu sehen sind“, sagt Harry Lahrmann, Dozent bei BUILD. „Mehrere dänische und internationale Forschungsprojekte haben bereits gezeigt, dass gut zu erkennende Verkehrsteilnehmer dazu beitragen, dass weniger Unfälle geschehen.“

Das landesweite Projekt läuft noch bis Ende Oktober. Freiwillige Teilnehmer können sich über die Internetseite Projekt cykelliv melden.

Mehr lesen