Feiertage

Osterverkehr: Keine Hindernisse erwartet – aber Geduld ist gefragt

Osterverkehr: Keine Hindernisse erwartet – aber Geduld ist gefragt

Osterverkehr: Keine Hindernisse erwartet – aber Geduld ist gefragt

cvt/Ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Für viele in Dänemark ist Osterzeit gleich Urlaubszeit. (Symbolfoto) Foto: Tim K. Jensen/Ritzau Scanpix

Für Sonnabend, Mittwoch und vor allem Gründonnerstag rechnet die Straßenbehörde mit dichtem Verkehr in Dänemark.

In der kommenden Woche ist für viele Ferienzeit. Das bedeutet, dass die Straßen voll werden, weil es entweder in den Urlaub geht – oder auf Heimatbesuch in anderen Landesteilen. Wer die Koffer packt, sollte Geduld mitbringen, sagt Wachleiter Rune Johansen von der Straßenbehörde.

„Der Verkehr steht nirgends wirklich still“, berichtet er am Sonnabend, „doch die Gegend um Kolding ist zu nennen, weil der Verkehr da dicht ist“. Johansen spricht damit das Gebiet an, wo die Esbjerg-Autobahn und die E45 (in Deutschland A7) in Richtung Süden aufeinandertreffen.

Die Fahrt könne deshalb zehn bis 15 Minuten länger dauern, als gewöhnlich. „Aber wenn ein Unfall passieren sollte, kann es zum Flaschenhals werden“, sagt er.

Die Erfahrungen der Behörde zeigen, dass es besonders am Sonnabend, am Mittwoch und besonders am Donnerstag immer wieder zu Staus kommen kann. Zwischen 10 und 14 Uhr sei der Verkehr stets am dichtesten, sagt Johansen. „Deshalb raten wir dazu, dass man bis zum späten Nachmittag wartet.“

Mehr lesen