Seite 1

Lokalzeitungen in gemeinsamer Aktion

Lokalzeitungen in gemeinsamer Aktion

Lokalzeitungen in gemeinsamer Aktion

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Lokale und regionale Medien haben eine wichtige Rolle in der Gesellschaft, meint Chefredakteur Gwyn Nissen. Foto: Cornelius von Tiedemann

Wir sind da, wenn du uns am meisten brauchst. Lokale Medien, darunter „Der Nordschleswiger“, machen auf die Wichtigkeit ihrer Arbeit aufmerksam.

„Der Nordschleswiger“

„Der Nordschleswiger“ – die Tageszeitung der deutschen Minderheit in Dänemark – geht am 3. Februar 2021 dazu über, Nachrichten täglich digital zu veröffentlichen, während die Tageszeitung eingestellt wird.

Für nicht digitale Leser wird es danach eine 14-tägliche Zeitung geben.

Lokale und regionale Medienhäuser in ganz Dänemark machen am Mittwoch in einer gemeinsamen Aktion auf sich und ihre Arbeit aufmerksam. Die zehn Tageszeitungen, darunter die beiden Minderheitenzeitungen „Der Nordschleswiger“ und „Flensborg Avis“ bringen eine Eigenanzeige – die meisten auf ihrer Seite 1 – in der sie auf die wichtige Rolle der lokalen Medien aufmerksam machen.

In einer Krise wie die derzeitige Corona-Krise sei es wichtiger als je zuvor, dass die Bürger auf glaubwürdige und gut recherchierte Nachrichten zurückgreifen könnten, so die Chefredakteure der Medienhäuser. Das gelte nicht nur für Nachrichten aus aller Welt, sondern vor allem aus dem Lokalgebiet.

Nächste Woche schließen sich auch viele Wochenzeitungen in Dänemark der Aktion an.

Foto: DN

Neue Anforderungen an die Medien

„Auch wir als ,Nordschleswiger' richten uns neu aus, und sind digital in noch größerem Umfang zur Stelle. In diesen Zeiten ändert sich die Nachrichtenlage fast stündlich und das stellt neue Anforderungen an uns als Medienhaus“, sagt Chefredakteur Gwyn Nissen.

Leser könnten sich jeder Zeit rund um die Uhr auf das digitale Angebot auf nordschleswiger.dk und in der App verlassen.

„Egal wo, egal wann: Mit dem Smartphone, dem Tablet oder dem Computer sind unsere neuesten Nachrichten immer dabei“, erklärt der Chefredakteur.

Außerdem sind die digitalen Angebote des „Nordschleswigers“ kostenlos.

Digital: Täglich aktuell und viel mehr


„Wir berichten dort aktuell aus den fünf Lokalredaktionen in Nordschleswig und halten den Leser 365 Tage im Jahr mit Newstickern über die Entwicklung in unserer Region, in Dänemark, Deutschland und der Welt auf dem Laufenden“, ergänzt der stellvertretende Chefredakteur Cornelius von Tiedemann.

Er macht darauf aufmerksam, dass das digitale Angebot des „Nordschleswigers“ seit Neujahr mehr bietet, als die Papierzeitung: „In der Zeitung bekommt der Leser viel – auf nordschleswiger.dk alles, was wir zu bieten haben.“

Mehr lesen