Grenzkontrollen

Dänische Sozialdemokraten wollen Grenzkontrollen behalten

Dänische Sozialdemokraten wollen Grenzkontrollen behalten

Dänische Sozialdemokraten wollen Grenzkontrollen behalten

jt/ritzau
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Die Grenzkontrollen sind ein Gesprächsthema beim ersten Gruppentreffen der "Nordischen Freiheit". Foto: Scanpix

Die rechtspolitische Sprecherin der Sozialdemokraten, Trine Bramsen, möchte die Grenzkontrollen beibehalten. Laut ihr ist es zu früh, diese zu stoppen.

Die rechtspolitische Sprecherin der Sozialdemokraten, Trine Bramsen möchte die Grenzkontrollen beibehalten. Laut ihr ist es zu früh diese zu stoppen.

„Solange die EU keine Kontrolle über die äußeren Grenzen hat, muss Dänemark die Grenzkontrollen fortsetzen“, sagt Bramsen, nachdem die EU-Kommission am Dienstag beschlossen hat, die Grenzkontrollen innerhalb der kommenden sechs Monate zu stoppen. Sie fordert von Ausländer- und Integrationsministerin Inger Støjberg (Venstre) sich um eine Verlängerung der Kontrollen zu bemühen.

„Wir werden die Regierung darum bitten, dass sie der EU klarmacht, sich besser um die äußeren Grenzen zu kümmern. Solange dies nicht gewährleistet werden kann, ist es eine Notwendigkeit für Dänemark, an der Grenze zu kontrollieren", so Bramsen.

Dänemark hat bisher, zusammen mit einer Reihe von anderen EU-Mitgliedstaten, die Erlaubnis bekommen, vorübergehende Grenzkontrollen einzuführen. Dies wurde durch eine Beurteilung der Kommission legitimiert, weil die äußeren Grenzen der EU zum damaligem Zeitpunkt durch den Flüchtlingsstrom zusammengebrochen waren.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Epidemiegesetz muss demokratisch verankert werden“