Grenzkontrollen

SSI: Keine Reise-Restriktionen im Herbst

SSI: Keine Reise-Restriktionen im Herbst

SSI: Keine Reise-Restriktionen im Herbst

Kopenhagen/Nordschleswig
Zuletzt aktualisiert um:
Dänemark hat wiederholt während der Pandemie coronabedingte Ein- und Ausreiserestriktionen eingeführt. Doch bei der kommenden Corona-Welle will man ohne auskommen (Archivfoto). Foto: Karin Riggelsen

Der Direktor des Staatlichen Serum Institut, Henrik Ullum, meint nicht, dass es im Herbst notwendig wird, erneut Beschränkungen für die Ein- und Ausreise einzuführen.

Die Grenzen bleiben offen, auch wenn im Herbst eine neue Corona-Welle auf uns zurollt. So lautet die Einschätzung des Direktors des Staatlichen Serum Instituts, Henrik Ullum.

Menschen im Grenzland brauch also keine neuen Betonklötze an den Übergängen befürchten. Deutsche Ferienhausurlauberinnen und Urlauber, die für den Herbst gebudt haben, können getrost an der Buchung festhalten.

Die Regierung hat am Mittwoch eine Strategie für den Umgang mit Covid-19 bis zum Frühjahr 2023 vorgestellt. Aus der geht hervor, dass, sollten neue besorgniserregende Virusvarianten auftauchen, Beschränkungen bei der Ein- und Ausreise als Notbremse eingeführt werden können. Ullum hält das jedoch für äußerst unwahrscheinlich.

„Ich sehr im Herbst keine Reiserestriktionen kommen. Diese Maßnahme befindet sich in unserem Werkzeugkasten sehr weit unten“, antworte er bei einer Pressekonferenz am Mittwochvormittag auf eine Frage des „Nordschleswigers“.

Gegen Omikron wirkungslos

Dänemark hat zweimal Beschränkungen bei der Ein- und Ausreise mit dem Ziel eingeführt, die Ausbreitung von neuen Varianten zu verlangsamen.

„Wir haben einen Erfolg und einen Nicht-Erfolg. Wir konnten den Einzug der Delta-Variante verzögern, was nicht verhinderte, dass sie zu einem späteren Zeitpunkt die dominierende Variante wurde“, erläuterte Ullum.

Henrik Ullum hat Reise-Beschränkungen ganz unten in seinem Werkzeugkasten versteckt. Foto: Mads Claus Rasmussen/Ritzau Scanpix

Delta tauchte im Frühjahr 2021 in Dänemark auf. Zu diesem Zeitpunkt war nur ein geringer Teil der Bevölkerung geimpft worden. Daher sei die Verzögerung wichtig gewesen, da dadurch mehr Menschen rechtzeitig geimpft werden konnten.

„Als wir das Gleiche mit Omikron versuchten, da ging es sehr, sehr schnell mit der Ausbreitung der Infektion, und da mussten wir schnell aufgeben, die Variante zu bremsen“, so der SSI-Direktor.

Regeln anderer Länder beachten

Obwohl Dänemark keine Reisebeschränkungen plant, wies Staatsministerin Mette Frederiksen (Soz.) darauf hin, dass dänische Urlauberinnen und Urlauber auf mögliche Einschränkungen in Ländern aufmerksam sein sollten.

„An vielen Reisezielen gibt es weiterhin die Forderung, sich testen zu lassen oder andere Einschränkungen. Wenn die Menschen Reisen planen, sollten sie sich darüber informieren“, so die Regierungschefin.

Informationen über die Restriktionen anderer Länder findet man unter anderem auf der Homepage des Außenministeriums.

Mehr lesen

Leitartikel

Walter Turnowsky ist unser Korrespondent in Kopenhagen
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Es darf gefeiert werden“

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Nach der Schule: Zugfahrt statt Ratschlag“