Sommerferien

Folketing beschließt neues „Sommerpaket“

Folketing beschließt neues „Sommerpaket“

Folketing beschließt neues „Sommerpaket“

Ritzau/nb
Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Wirtschaftsminister Simon Kollerup (Soz.) und Kulturministerin Joy Mogensen (Soz.) bei der Vorstellung des Sommer- und Wirtschaftspakets in Kopenhagen am 4. Juni 2021 Foto: Emil Helms/Ritzau Scanpix

Vergünstigte Fahrten mit dem Zug und kostenlose Fährüberfahrten werden in diesem Sommer wieder möglich sein. Das Folketing hat zudem ein Wirtschaftspaket beschlossen.

Eine breite Mehrheit im Folketing hat sich am Freitag darauf geeinigt, etwa 1,65 Milliarden Kronen bereitzustellen, die eine Mehrheit bereits im Mai für ein Sommer- und Wirtschaftspaket aufgrund der Corona-Krise eingeplant hatte.

Ein Teil des Betrages soll für einen Reisepass verwendet werden. Damit wird es wie bereits im vergangenen Jahr möglich, günstig oder kostenlos zu reisen, wie das Transportministerium mitteilt.

Reisepass gilt in Zügen, Bussen, der Metro und in Straßenbahnen

Die Vereinbarung umfasst die Möglichkeit, einen Reisepass für den öffentlichen Personenverkehr zu kaufen. Dies umfasst die Züge der DSB und von Arriva. Außerdem ist der Pass auch in Bussen, der Metro, in Nahverkehrszügen und Straßenbahnen im ganzen Land gültig.

An acht zusammenhängenden Tagen gültig

Der Reisepass kann im Zeitraum zwischen dem 27. Juni und dem 9. August an acht zusammenhängenden Tagen genutzt werden. Er kostet 399 Kronen für Erwachsene und 199 Kronen für Kinder im Alter von 12 bis 15 Jahren. Kinder unter 12 Jahren reisen gratis.

Darüber hinaus wird es für Fußgänger und Fahrradfahrer wieder möglich sein, gratis mit allen Fähren innerhalb Dänemarks sowie zwischen Rønne und Ystad zu fahren.

In diesem Jahr gilt diese Möglichkeit außerdem für Autos mit einem Behindertenparkplatzausweis.

Dieses Angebot gilt im Juli, August und September.

Bis zu 66.000 Reisepässe

Das Transportministerium teilt mit, dass bis zu 66.000 Reisepässe angeboten werden.

„Es besteht kein Zweifel, dass die gratis Fährüberfahrten im vergangenen Jahr ein großer Erfolg waren“, sagt Transportminister Benny Engelbrecht (Soz.).

„Über eine Million Passagiere haben das Angebot im vergangenen Sommer genutzt, und ich bin deshalb zufrieden, dass die Verhandlungspartner sich darauf geeinigt haben, diese Möglichkeit auch in diesem Jahr wieder anzubieten“, sagt er.

Finanzielle Hilfen auch für Gastronomie und Kulturveranstaltungen

Teil des Beschlusses sind außerdem finanzielle Hilfen für Restaurants und Hotels sowie Kulturveranstalter. So können Restaurants und Hotels einen Zuschuss über 35.000 Kronen für Veranstaltungen erhalten, die Touristen anlocken.

Das Kulturleben erhält 330 Millionen Kronen. 180 Millionen Kronen davon sollen sicherstellen, dass Konzertstätten und Theater trotz Restriktionen weiterhin ihre Türen für das Publikum öffnen können. Außerdem werden 59 Millionen Kronen für Vereine und Abendschulen reserviert, die davon Kultur- und Sportaktivitäten anbieten können sollen.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Vertrauen besser als Image“