100 Jahre Grenzziehung

Die Königin kommt nach Nordschleswig

Die Königin kommt nach Nordschleswig

Die Königin kommt nach Nordschleswig

Nordschleswig/Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
In diesem Jahr geht das königliche Schiff Dannebrog wieder auf Sommerfahrt. Hier geht die Besatzung im April 2019 an Bord des Schiffes. (Archivfoto) Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Mit fast einjähriger Verspätung sollen die Feierlichkeiten zur Grenzziehung im Jahre 1920 im Juni nachgeholt werden. Königin Margrethe hat für den 13. Juni ihre Ankunft in Nordschleswig angekündigt. Dann wird sie auf den Spuren ihres Großvaters König Christian X. die ehemalige Grenze passieren.

Am 13. Juni kommt Königin Margrethe nach Nordschleswig. Dann wird sie das Programm nachholen, das bereits für den Juli vergangenen Jahres geplant war. Aufgrund der Corona-Krise mussten jedoch alle Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag der Grenzziehung abgesagt werden.

Doch nun stehen die Termine für den Besuch der Königin fest.

Bereits am 4. Mai wird sie an Bord des königlichen Schiffs „Dannebrog“ gehen und damit ihre diesjährige Sommerrundfahrt einleiten.

Auf den Spuren ihres Großvaters König Christian X.

Am 13. Juni begibt sich die Königin dann auf die Spuren ihres Großvaters, König Christian X. Dieser ritt am 10. Juli 1920 über die ehemalige Grenze bei Frederikshøj nördlich von Christiansfeld. Knapp 101 Jahre später sollen die bekanntesten Höhepunkte der königlichen Route feierlich markiert werden.

Neues Portal markiert ehemalige Grenze

Bei Frederikshøj wird die Königin durch ein ganz neues Portal schreiten und damit die ehemalige Grenze passieren. In Hadersleben (Haderslev) wird sie an einem Gottesdienst im Dom teilnehmen. Anschließend geht es nach Apenrade (Aabenraa), wo die Königin dem „Genforeningspark“ am Volksheim einen Besuch abstatten wird.

Feierlichkeiten auch auf Düppel

Des Weiteren wird Königin Margrethe nach Düppel (Dybbøl) kommen, das 1920 den Höhepunkt der Reise von König Christian X. durch Nordschleswig bildete. Auch in diesem Jahr sollen die Festlichkeiten zur Grenzziehung in Sonderburg (Sønderborg) ihren Höhepunkt erreichen. Den Umständen entsprechend wird es eine kurze Zeremonie an den Düppeler Schanzen (Dybbøl Bakke) geben.

Hoffnung auf Besuch im Deutschen Museum

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Nordschleswiger, Hinrich Jürgensen, hofft, dass die Königin auch der Minderheit einen Besuch abstatten wird.

„Wir hoffen natürlich, dass wir in Verbindung mit dem Besuch die Königin auch bei uns im Deutschen Museum in Sonderburg begrüßen können. An einem genauen Programm wird noch gearbeitet.“

Unterhaltungsshow aus dem Alsion

Als Abschluss des königlichen Besuches soll es eine Show im Alsion mit offiziellen Reden und Unterhaltung geben. „Danmarks Radio“ will die Veranstaltung dann am 15. Juni im Fernsehen senden.

Die Feierlichkeiten zur Grenzziehung von 1920 werden am 6. Mai wieder aufgenommen. Bis zum Oktober soll es eine ganze Reihe festlicher kultureller Ereignisse geben.

Dazu gehören Volksfeste, Läufe und Wandertouren.

Am 6. Mai wird die Oper "Grænsemageren" am Volksheim in Apenrade (Aabenraa) aufgeführt. Für Ende Mai ist die Premiere von Romeo und Julie am Møllen Theater in Hadersleben (Haderslev) geplant. In Kopenhagen wird die Grenzziehung vom 10. bis zum 16. Mai mit einer neuetablierten „Nordschleswigschen Botschaft“ gefeiert.

Nach den Sommerferien soll es unter anderem am 14. August ein Sängerfest auf Skamlingsbanken geben.

Mehr lesen