Aufklärung

Viele Jugendliche machen sich über sexuelle Grenzen keine Gedanken

Dominik Dose
Dominik Dose Online-Redaktion
Süddänemark
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Adobe Stock

Es herrscht Aufklärungsbedarf bei Dänemarks Jugend, meint der Kriminalpräventive Rat. Zu viele Jugendliche machen sich keine Gedanken über Grenzen ihrer Sexualpartner, zeigt eine Untersuchung. Und das hat schwere Folgen, warnen die Experten.

Sexuelle Grenzen sind für viele Jugendliche in Süddänemark kein Thema, über das sie gerne sprechen oder sich viele Gedanken machen. Das zeigt eine neue Untersuchung, die das Analyseinstitut Epinion im Auftrag des Kriminalpräventiven Rates (DKR) durchgeführt hat.

Demnach finden es nur knapp 47 Prozent der befragten Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 17 Jahren normal, mit Freunden darüber zu sprechen, wie man die sexuellen Grenzen eines Partners herausfindet. Acht von zehn (79 Prozent) gaben an, dass sie davon ausgingen, dass ihr letzter Geschlechtsverkehr einvernehmlich mit dem Partner geschah. Jeder zehnte sagte, dass er sich über so etwas gar keine Gedanken gemacht habe

Viele Jugendliche Opfer von sexuellen Übergriffen

Vier von zehn dänischen Bürgern, die Opfer von sexuellen Übergriffen werden, sind Jugendliche im Alter von 13 bis 19 Jahren. 60 Prozent dieser Übergriffe passieren laut Untersuchung in einer Partnerschaft. Jeder dritte Vorfall ereignet sich in Verbindung mit einer Party oder anderen nächtlichen Veranstaltungen und oftmals zu Hause bei den Jugendlichen.

Die Konsequenzen für die Opfer sind groß, sagt der Vorsitzende des DKR, Henrik Dam. „Eine Übertretung der sexuellen Grenzen ist eine der schlimmsten Belästigungen, die man erleben kann. Neben den psychischen Folgen, ist bei diesen Personen auch das Risiko hoch, dass sie so etwas noch einmal erleben“, schreibt Dam in einer Pressemitteilung. Es sei wichtig, früh vorbeugende Maßnahmen zu treffen, sagt er.

Eine Analyse des Rates zeigt, dass die Jugendlichen die Grenzen ihres Partners einhalten wollen, es ihnen aber schwer fällt, darüber zu sprechen oder bestimmte Signale zu deuten, wenn sie sich einer Grenze nähern. Mit der Kampagne „Tune ind“ will der DKR Jugendlichen nun über You-Tube-Videos und die sozialen Medien näher bringen, wie wichtig es ist, über sexuelle Grenzen zu sprechen und diese auszuloten.

Mehr lesen

Diese Woche in Kopenhagen

Jan Diedrichsen
Jan Diedrichsen Sekretariatsleiter Kopenhagen
„Eine Kanzlerin wird vermisst“