Flensburg

Hoher Inzidenzwert beeinträchtig Pendler erst mal nicht

Hoher Inzidenzwert beeinträchtigt Pendler erst mal nicht

Hoher Inzidenzwert beeinträchtigt Pendler erst mal nicht

Naomi Stieglmaier und Nils Baum
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Flensburg Corona-Kontrolle
Die Einhaltung der Corona-Maßnahmen in Flensburg wird kontrolliert. Die Mitarbeiter setzen auf Dialog: Wer ohne Maske erwischt wird, wird zunächst einmal belehrt. Foto: Kartsen Sörensen

Nächsten Montag geht der Schulbetrieb in Dänemark für die Klassen 0 bis 4 weiter. Hohe Inzidenzwerte in Flensburg stellen dort wohnende, jedoch in Dänemark arbeitende Lehrkräfte vor eine Herausforderung. Noch gibt es jedoch keine besonderen Regeln, die den Schulstart in Nordschleswig am Montag beeinträchtigen würden.

Flensburg hat mit einer Inzidenz von 185 gerade den höchsten Wert in Schleswig-Holstein und steht auch im Vergleich zu Restdeutschland nicht ganz so gut da. Über Gründe kann nur gemutmaßt werden. Ab Sonnabend gelten eine nächtliche Ausgangssperre und ein Verbot von privaten Treffen mit Personen, die nicht zum eigenen Hausstand gehören.

Was bedeutet das für Lehrer und Lehrerinnen aus Flensburg, die in Dänemark arbeiten?

Noch sind Winterferien, ab nächster Woche soll der Schulbetrieb für die Klassen 0 bis 4 aber weitergehen. Lehrende aus Schulen des Deutschen Schul- und Sprachvereins für Nordschleswig (DSSV) pendeln dann also wieder täglich über die Grenze. Seit dieser Woche müssen sich Grenzpendler alle 72 Stunden auf das Coronavirus testen lassen. Ob es weitere Einschränkungen geben wird, ist jetzt noch nicht absehbar.

Für die in Flensburg und Umgebung wohnenden Lehrkräfte gibt es laut Anke Tästensen, Schulrätin des DSSV, momentan noch keine besonderen Regeln. Möglich wäre es aber: „Wir haben alle in der letzten Zeit gelernt, dass sich die Regeln von Tag zu Tag wieder ändern können.“ Die verschärfte Situation mache es für die Grenzpendler auf jeden Fall nicht einfacher.

Über eine eventuell höhere Gefahr, sich mit dem Coronavirus anzustecken, werde noch gesprochen. „Natürlich machen wir uns Gedanken, und es ist auf jeden Fall ein beunruhigendes Signal“, sagt Anke Tästensen.

Fest steht, die Lehrer werden auf jeden Fall zur Arbeit kommen. Momentan gibt es noch keine entsprechenden Maßnahmen, die den Schulstart am Montag beeinträchtigen würden. „Ich kann nicht sagen, dass es so bleibt. Das muss man dann sehen", erzählt die Schulrätin.

Nicht nur Flensburg hat hohe Zahlen zu verzeichnen

Auch in Kolding stellen die hohen Infektionsraten den Schulbetrieb vor besondere Herausforderungen.

So hat Kolding aktuell eine Corona-Inzidenzzahl von 190,3, während der Wert etwa in der südlich angrenzenden Kommune Hadersleben (Haderslev) nur bei 21,6 liegt.

Vor diesem Hintergrund hat die Kommune Kolding am Donnerstagnachmittag beschlossen, dass die Brændkjærskole und die Munkevæng Schule am Montag nicht wieder öffnen werden. Außerdem werden acht Kindertagesstätten geschlossen. Dies schreibt „DR“.

Mehr lesen