Coronavirus

Einreisen von Deutschland nach Dänemark

Einreisen von Deutschland nach Dänemark

Einreisen von Deutschland nach Dänemark

Der Nordschleswiger
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Grenzübergang Krusau
Kontrolle am Grenzübergang Krusau Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Was es zu berücksichtigen gilt, wenn man von Deutschland nach Dänemark reisen möchte.

Geltende Regeln (Stand 26. Juni 2021)

Das dänische Außenministerium teilt alle Länder abhängig vom Risikoniveau in verschiedene Farben (gelb, orange, rot) ein. Diese Risikobewertung wird einmal in der Woche am Freitagnachmittag vorgenommen. Die Einschätzung tritt in der Regel am nachfolgenden Sonnabend um 16 Uhr in Kraft.

Basierend auf dieser Vereinbarung sowie der Einstufung Deutschlands als „Grün“, müssen Reisende mit festem Wohnsitz in Deutschland bei der Einreise auf dem Land-, See- oder Luftweg nach Dänemark lediglich einen negativen Corona-Test vorweisen (Nachweispflicht). Eine Quarantänepflicht besteht nicht mehr. Das Erfordernis eines triftigen Grundes für die Einreise ist ebenfalls entfallen.

Wie alt darf der Test sein?

Der Testnachweis muss sich jeweils auf einen Test beziehen, der maximal 48 Stunden (bei Antigen-Tests) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegt. Für die Berechnung dieser Zeiträume ist der Zeitpunkt der Einreise maßgeblich.

Seit dem 1. Juli gilt der europäische Coronapass auch in Dänemark – und der dänische Coronapass wird in anderen EU- und Schengenländern anerkannt.

Neue Regeln ab dem 26. Juni

Test- und Isolationspflicht entfallen:

  • In Zukunft kann man aus anderen EU- und Schengen-Ländern nach Dänemark einreisen, ohne sich nach der Einreise testen zu müssen oder in die Isolation zu gehen.
  • Dies geschieht, weil das Außenministerium die Risikobewertung für die Regionen ändert. Die Länder, die derzeit „gelb“ und „orange“ gefärbt sind, werden stattdessen „grün“ und „gelb“ gefärbt.
  • Dänen müssen sich nur noch nach der Rückreise aus einem „roten“ Land testen.

Der europäische Corona-Pass tritt in Kraft:

  • Alle EU- und Schengen-Bürgerinnen und -Bürger werden einen EU-Corona-Pass erhalten können, der grenzüberschreitend genutzt werden kann.
  • Touristen können mit dem Corona-Pass einreisen, wenn sie zum Beispiel ein negatives Testergebnis haben, das nicht älter als 72 Stunden ist, wenn es sich um einen PCR-Test handelt, und nicht älter als 48 Stunden, wenn es sich um einen Schnelltest handelt.
Neue Vereinbarung über Reisebeschränkungen

Ausnahmen

Von der Nachweispflicht (Corona-Test) ausgenommen sind Personen, die

  • bereits fertig geimpft sind, oder
  • bereits von einer Corona-Infektion genesen sind.

Fertig geimpft

Als fertig geimpft gilt, wer mit einem Impfstoff, der von der Europäischen Arzneimittelagentur zugelassen ist, behandelt wurde. Der Abschluss der Impfung muss mindestens 14 Tage her sein und darf nicht länger als acht Monate zurückliegen.

Überstandene Corona-Infektion

Wer früher mit Covid-19 infiziert war, muss einen positiven Antigen- oder PCR-Test nachweisen, der ebenfalls mindestens 14 Tage und maximal 180 Tage alt ist (gilt für Flugreisende – für Einreisende über die Landesgrenze/den Seeweg darf der Test maximal 12 Wochen alt sein).

Eine abweichende Nachweispflicht (Corona-Test) gilt für

  • Kinder unter 16 Jahren. Sie sind von der Nachweispflicht befreit.

Aktuelle Einreisebestimmungen der dänischen Behörden für das Grenzland gibt es auch auf Deutsch unter coronasmitte.dk.

Mehr lesen