Feuer in Apenrade

Wohl keine bewusste Brandstiftung

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Anke Haagensen

Es wurden keine Spuren von Brandbeschleuniger gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass das Wohn- und Geschäftshaus durch Feuerwerk in Brand gesetzt wurde.

Nach derzeitigem Kenntnisstand gebe es keinerlei Hinweise auf einen technischen Defekt oder eine bewusste Brandstiftung, sagt Jan Lambertsen, Leiter der Apenrader Polizeidienststelle.

Die Ermittler vermuten, dass der Brand in dem Geschäfts- und Wohnhaus in der Ramsharde 10, der am Donnerstagmorgen sechs Bewohner obdachlos machte, durch Feuerwerkskörper ausgelöst wurde. „Anfang des neuen Jahres wird ein Fachmann für Elektrotechnik die elektrischen Installationen im Torbereich anschauen, doch die Feuerwerkstheorie scheint uns die wahrscheinlichste Erklärung, zumal Zeugen zufolge just in dem Zeitraum in der Innenstadt Feuerwerkskörper abgefeuert wurden“, berichtet Lambertsen.

Die Brandruine wurde bereits auf Spuren und vor allem auf Brandbeschleuniger untersucht. Es wurde nichts gefunden. Sollten die Untersuchungen des Brandursachenermittlers keine weiteren Erkenntnisse bringen, wird der Fall damit zu den Akten gelegt.

Mehr lesen