Deutsche Minderheit

Walk of Fame am Deutschen Gymnasium

Jan Peters
Jan Peters Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Rektor Jens Mittag (l.) spricht vor den neuen 1glern. Foto: Karin Riggelsen

Wegen Platzmangels wird nun jeder neue Jahrgang am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig eine Granitplatte als bleibende Erinnerung bekommen.

Das Deutsche Gymnasium für Nordschleswig (DGN) hat seit Mittwoch einen Walk of Fame. Seit 17 Jahren war es üblich, dass die neuen Schüler der 1g Bäume auf dem Schulgelände pflanzten, um eine dauerhafte Erinnerung an den Jahrgang zu hinterlassen.

Doch weil inzwischen 51 Bäume gepflanzt wurden, wurde der Platz knapp, und einige der Bäume mussten schon gefällt werden, um Platz für die anderen zu schaffen. Grund genug für DGN-Rektor Jens Mittag und seinem Team, eine neue Lösung zu finden, Dauerhaftes für jeden Jahrgang zu hinterlassen. Die fand sich in einer Gehwegplatte aus Granit.

So sieht die Granitplatte aus. Foto: Karin Riggelsen

Die 72 neuen DGN-Gymnasiasten hatten sich eingefunden, um die Platte ihrem Platz – dem Weg zum Eingang an der Caféteria – zu übergeben.

Line Sørensen und Jakob Paul Müller, zwei der neuen Schüler, trugen das schwere Granitstück auf den neuen Platz.

Wie Jens Mittag weiter berichtet, ist das DGN mit den 72 Schülern im ersten Jahrgang – 24 in jeder der drei Klassen – an die Grenze gestoßen. „Mehr können wir kaum aufnehmen, da unsere Fachräume für maximal 24 Schüler ausgelegt sind“, erklärt er. Er ist jedoch sehr zufrieden mit dem Erfolg des Deutschen Gymnasiums.

Mehr lesen