Stadtentwicklung

Vorschlag für neuen Marktplatz

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Apenrade

Die Kommune Apenrade hat einen Vorschlag präsentiert, wie der Marktplatz zwischen Madevej und H. P. Hanssens Gade aussehen könnte. Er sieht Marktbetrieb, Parkplätze und eine Begrünung vor.

Es tut sich was in der Apenrader Stadtentwicklung. Kaum ist der nördliche Teil der Fußgängerzone in Angriff genommen, präsentiert die Kommune schon eine Zeichnung für einen möglichen künftigen Marktplatz (s. Visualisierung). Der Marktplatz zwischen Madevej und H. P. Hanssens Gade gehört zum südlichen Teil des Erneuerungsprojekts. Entgegen eines früheren Vorschlags eines riesigen Spielplatzes kommt die Kommune jetzt mit einer Idee, die sowohl Marktbetrieb als auch 44 Parkplätze vorsieht. Der Marktplatz soll aber auch begrünt werden, heißt es von der Kommune in einer Pressemitteilung.

Mit dem neuen Vorschlag erhalte man „einen schönen und einladenden Platz, der Bürger und Besucher in Apenrades Zentrum willkommen heißt“, so der Ausschussvorsitzende für Stadtentwicklung, Philip Tietje (V), und er fährt fort: „Gleichzeitig behalten wir viele der Parkplätze. Die Anzahl Parkplätze halten wir für annehmbar, wenn man sie mit der verstärkten Stadtqualität im Zusammenhang sieht.“ Die Kommune ließ bereits 2016 die Parkplatzsituation analysieren. Hier zeigte sich, dass es eine ausreichende Anzahl Plätze gibt, da laut Analyse 30 Prozent der Plätze die meiste Zeit frei sind.

Mehr Infos unter fremtidensaabenraa.dk

Im Rahmen des Kultur- und Gourmetfestivals konnten Interessierte am Sonnabend ab 11 Uhr am Ramsherred 15 mit Politikern den Marktplatz diskutieren. Auf www.fremtidensaabenraa.dk kann man unter „markedspladsen“ mehr Informationen finden. Der Vorschlag ist bis 29. Juni in der Anhörung. Von der Architektenfirma Adept äußert sich Martin Krogh zum Vorschlag: „Das fertige Projekt wird eine einfache, klare und starke Identität haben (...) und ein natürlicher Übergang zwischen Hafen und Stadt sein.“

Die Stadterneuerung geht gut voran. Im südlichen Teil, der in der Rådhusgade begonnen hatte, fehlen noch die Fertigstellung von Michael Jebsens Plads und Vestergade Ende Juni. Der neue Marktplatz, so stellt die Kommune in Aussicht, könnte im Frühjahr 2019 fertig sein.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine Chance für DR“