Doppelvortrag

Von der Lust am Archaischen

Von der Lust am Archaischen

Von der Lust am Archaischen

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Feldstedt/Felsted
Zuletzt aktualisiert um:
Jørgen Skouboe mit Pfeife – auch wenn es politisch unkorrekt ist. Foto: Pressefoto

Zwei aus Funk und Fernsehen bekannte „Naturburschen“ erzählen in Feldstedt von ihrer Arbeit.

Jørgen Skouboe ist den meisten Dänen sicherlich als kongenialer Partner von Fernsehkoch Nikolaj Kirk ein Begriff. In einer dänischen TV-Sendung streifen die beiden miteinander durch die meist dänische Natur und leben von dem, was sie jagen, fischen oder sammeln können. Allerdings machen sie auch immer wieder Abstecher in andere Länder und auf andere Kontinente.

Die Fernsehsendung heißt „Nak & Æd“ (Töten und Fressen). Der Name ist Programm. Sie ist unprätentiös, manchmal sogar politisch unkorrekt, mit einer großen Portion schwarzem Humor.

Doppelvortrag in Damms Gård

Skouboe, der in der Regel für die Jagd zuständig ist, wird am 23. Oktober in „Damms Gård“ in Feldstedt einen Blick hinter die Kulissen dieser Fernsehsendung gewähren. Begleitet wird er diesmal nicht von Koch Kirk, sondern von Thomas Boesdal, der als Wolfsexperte in Dänemark schlechthin gilt.

Die Fernsehsendung ist so populär, dass sie es vom Nebensender DR2 in den Muttersender geschafft hat. Mittlerweile flimmert bereits die zehnte Staffel von „Nak & Æd“ in die dänischen Wohnzimmer.

Beeindruckende Begegnungen

Wird Skouboe danach befragt, was ihn auf seinen Abenteuern mit Nikolaj Kirk am meisten beeindruckt hat, so sind das weder die Natur, die Jagd oder die Tiere noch ein besonderes Gericht.

„Es sind tatsächlich die Begegnungen mit Menschen, die bei mir nach unseren Touren am nachhaltigsten in Erinnerung bleiben. Wir haben zwar extrem rassistische Menschen getroffen und auch einige mit einer ganz anderen Jagdmoral, als wir sie uns vorstellen können, aber dennoch waren diese Begegnungen ergiebig. Obwohl wir nicht die gleichen Haltungen und Meinungen haben, sind Freundschaften entstanden“, sagt Jørgen Skouboe.

Thomas Boesdal ist seit 2012 den Wölfen auf der Spur. Foto: Event-Danmark.dk

Dänemarks Wolfsexperte Nummer eins

Anschließend wird Wolfsexperte Thomas Boesdal am 23. Oktober das Mikrofon übernehmen. Er ist wie der Vorredner ein Naturbursche durch und durch.

Seine passionierte Leidenschaft für Wölfe hat allerdings nahezu obsessive Formen angenommen. Zumindest bewahren nicht viele Menschen wie Boesdal Wolfsexkremente in ihren Gefriertruhen auf.

Er hat die Wanderung der Wölfe seit 2012 anhand von Wildkameras, DNA-Analysen, Kadavern und anderen Spuren, die Wölfe auf ihrem Weg hinterlassen, verfolgt.

Wer also wissen will, wie und wo sie leben und entlangwandern, der sollte sich die Möglichkeit nicht entgehen lassen, den Fachmann direkt zu fragen.

Veranstalter des Doppelvortrags ist die Bibliothek in Feldstedt. Eintrittskarten gibt es über die Homepage aabenraabib.dk.

Mehr lesen