Kultur

Volksmusikshow auf Juni verschoben

Volksmusikshow auf Juni verschoben

Volksmusikshow auf Juni verschoben

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Der Meisterjodler aus Japan, Takeo Ischi, war ein Hauptname bei der diesjährigen Volksmusikshow in der Sønderjyllandshalle. Foto: Pressefoto

Die meisten der Veranstaltungen in der Apenrader „Sønderjyllandshalle“ fallen komplett aus. Drei Termine werden verschoben. Eine Konferenz wird mit begrenzter Teilnehmeranzahl durchgeführt.

Die für heute Abend in der Apenrader Sønderjyllandshalle geplante Volksmusik- und Schlagershow findet nicht statt – zumindest nicht heute, teilt der Direktor des Musik- und Theaterhauses, Peter Autzen, mit.

Er steht allerdings in engem Kontakt mit dem Veranstalter Peter Feller. Die beiden Männer sind bemüht, einen neuen Termin für das Konzert in Apenrade zu finden. Angepeilt wird ein Abend im Juni, lässt Autzen zumindest einen kleinen Einblick in den Stand der Gespräche zu.

Weitere Absagen

Ansonsten bedeuten die verschärften Corona-Schutzmaßnahmen, dass bis zum Ende des Monats die meisten Veranstaltungen gänzlich abgesagt sind. Das gilt für das große Gemeinschaftsfest des Vereins für Menschen mit Entwicklungsstörungen und deren Angehörige, LEV, am 13. März, die Boxgala am 14. März, das gemeinsame Konzert der Musikschulen von Flensburg und Apenrade mit dem Titel „Harmonie & Dissonanz“ am 15. März, die Chorprobe am 18. März sowie das Aktionärstreffen der Sydbank am 24. März.

Die Stand-up-Show von Rune Klan mit dem in diesen Corona-Zeiten doch sehr passenden Titel „Håbefuld“ (deutsch: hoffnungsvoll), die für den 26. März vorgesehen war, ist auf den 3. Juni verschoben worden.

Die beiden Chorleiterinnen Susanne Heigold (Foto) und Karen Hanne Munk waren bei der Veranstaltung „Sangen forener – Gesang verbindet" für das musikalische Programm verantwortlich. Foto: Karin Riggelsen

Musikrat sucht nach Ausweichtermin

Für die Musikveranstaltung „Sangen forener – Gesang verbindet“ am 22. März – ein Beitrag des Musikrates der Kommune Apenrade in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Nordschleswiger (BDN) im Rahmen der 100-Jahr-Feier der Angliederung Nordschleswigs an Dänemark – wird nach einem Ausweichtermin gesucht.

„Wir hatten uns so darauf gefreut, gemeinsam zu singen und über die deutschen und dänischen Liedertraditionen zu erzählen. Leider hat es nicht sollen sein – zumindest jetzt nicht. Die Veranstaltung wäre ansonsten ein schöner Schritt hinein in das deutsch-dänische Freundschaftsjahr und in die 100-Jahr-Feierlichkeiten der demokratischen Grenzziehung gewesen“, sagt der Vorsitzende des Apenrader Musikrates, Ole Livbjerg Klitgaard.

Geplant war ein Konzert unter der Mitwirkung der Musikvereinigung Nordschleswig, dem Mädchenchor der Apenrader St.-Jürgenskirche sowie eines Streichquartetts.

Matlok und Therkelsen „im Duett"

Die musikalische Leitung dieser Veranstaltung lag in den Händen der Dirigentin der Musikvereinigung, Susanne Heigold, und von Karen Hanne Munk, die u. a. für den Musikrat die Sing-mit-Veranstaltungen „Flyglet kalder“ organisiert und musikalisch begleitet.

Für den kulturellen beziehungsweise für die kulturpolitische Einordnung der Entwicklung der deutsch-dänischen Kultur im Grenzland hatten die Veranstalter den ehemaligen Chefredakteur des „Nordschleswigers“, Siegfried Matlok, und den Vorsitzenden des dänischen Grenzvereins und früheren Leiter der Heimvolkshochschule „Højskolen Østersøen“ in Apenrade, Knud Erik Therkelsen, gewinnen können. Beide sind Garanten für die kurzweilige Vermittlung fundierter Informationen zu Kultur und Geschichte.

Neuer Termin

„Wir wollen versuchen, später im Jahr einen neuen Termin zu finden. Wir nehmen aber sicherheitshalber alle Tickets zurück, die bereits verkauft wurden. Die Käufer erhalten ihr Geld zurück“ , unterstreicht der Vorsitzende des Apenrader Musikrates.

Tickets werden zurückgenommen

Welche Schritte betroffene Ticketinhaber unternehmen müssen, um das Geld für bereits erworbene Karten für abgesagte oder verschobene Veranstaltungen zurückerstattet zu bekommen, ist der Homepage des Musik- und Theaterhauses www.sjhallen.dk zu entnehmen. „Wir werden allerdings auch alle Karteninhaber per E-Mail oder per SMS direkt informieren”, verspricht der Direktor der Sønderjyllandshalle.

Die einzige Veranstaltung in der Sønderjyllandshalle, die in den kommenden Wochen durchgeführt wird, ist eine spirituelle Lifestylekonferenz am 21. März. Hier wird allerdings die Teilnehmerzahl auf 100 Personen begrenzt.

Mehr lesen