Lebendige Geschichte

Viel los auf dem Museumshof

Viel los auf dem Museumshof

Viel los auf dem Museumshof

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Im Backhaus des Hofes wurden Teige nach altem Rezept zubereitet Foto: Karin Riggelsen

Ein Wochenende lang ist der Museumshof „Jacob Michelsens Gård“ mit lebendiger Geschichte – und Pflanzen – gefüllt worden.

Mitten in der Apenrader Stadt liegt ein geschichtliches Idyll: der Museumshof „Jacob Michelsens Gård“. Am Wochenende lebte dort – wieder einmal – Geschichte auf. Beim „Backtag“ (bagedag) zeigten die ehrenamtlichen Mitarbeiter, wie die Menschen im 18. Jahrhundert auf einem Hof gelebt haben. Wie zu damaliger Zeit backten sie Brot im historischen Ofen des auf dem Hofgelände liegenden Backhauses.

Gäste konnten sich die leckeren Brote dann ofenfrisch mit Butter – und wer mochte auch mit Marmelade – schmecken lassen.

Gezeigt wurde auch, wie in damaliger Zeit Schafswolle zu Garn versponnen wurde.

Doch nicht nur das Hofleben stand – zumindest am Sonnabend – auf dem Programm, denn gleichzeitig mit dem Backtag fand auch der „Erntemarkt“ (høstmarket) statt. Verschiedenste Pflanzen konnten erstanden werden.Honig und andere handwerklich hergestellte Produkte aus der Umgebung gab es ebenfalls zu probieren und kaufen.

Der „Jacob Michelsens Gård“ ist wieder einmal einen Ausflug wert gewesen.

Produkte aus lokaler Produktion standen bereit zum probieren und kaufen. Foto: Karin Riggelsen
Foto: Karin Riggelsen
Pflanzen in Hülle und Fülle Foto: Karin Riggelsen
Das Spinnrad stand nicht still Foto: Karin Riggelsen
Mehr lesen