Coronavirus

Videochat: Trotz Einschränkungen mühelos Kontakt halten

Videochat: Trotz Einschränkungen mühelos Kontakt halten

Videochat: Trotz Einschränkungen Kontakt halten

PauSe
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Kostenloses Angebot für alle, die sich an die Verhaltensregeln halten und dennoch in Kontakt bleiben wollen. Foto: gfr

Winke, winke und hallo: Die Firma Flamekeeper aus Apenrade bietet eine Videoplattform bis Ende August gratis an.

Was tun, wenn sich zehn Bürger treffen wollen, der Gesetzgeber dies aber mit den Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Covid-19 verbietet – und auch von kleineren Versammlungen abgeraten wird?

Diese Frage hat sich die IT-Firma Flamekeeper ApS aus Apenrade gestellt und greift in ihre Werkzeugkiste: dort hat sie die Videoplattform Meeting Pro, die mit Videokonferenzen bis zu zehn Teilnehmer gleichzeitig online schalten kann.

Gratis-Angebot ohne Kaufverpflichtung

„Wir bieten unsere Plattform allen kostenlos bis Ende August 2020 an, damit die Verbindungen zwischen Menschen und Firmen weitestgehend aufrechterhalten werden können“, erläutert Firmeninhaber Björn Michael Blatt das Angebot.

„Jeder kann sich bei uns anmelden“, sagt Blatt. „Die Benutzer müssen nichts auf ihrem Rechner installieren. Keine komplizierten Formulare sind auszufüllen und nach Ablauf der Periode wird niemand automatisch als zahlender Kunde übernommen“, verspricht er.

Meetings Pro ist auf allen gängigen Plattformen wie PC, MAC, Tablets und Smartphones lauffähig und schaltet täglich durchschnittlich 23.000 Videokonferenzen. Die Meetings-Plattform läuft schon seit zwei Jahren erfolgreich in Deutschland, den Niederlanden sowie Frankreich und eine dänische Systemsprache ist bereits eingearbeitet worden.

Björn Michael Blatt
Björn Michael Blatt Foto: gfr

Unternehmen will sich lokal verankern

Doch weshalb geht eine Firma aus Eberdingen bei Stuttgart mit der Niederlassung in Apenrade nun auf den dänischen Markt? „Ich habe schon seit 1992 Geschäftsbeziehungen nach Dänemark, doch durch die unterschiedlichen Geschäftskulturen hatte sich diese nicht so richtig entwickelt“, berichtet Björn Blatt.

„Aber ich mag die dänische Kultur und irgendwie schulde ich meinem inzwischen verstorbenen Geschäftspartner Troels, die Beziehung auszunutzen. Das will ich mit dem kostenlosen Angebot ankurbeln und gleichzeitig eine schnelle, solidarische Hilfe für alle Bürger leisten, die sich treffen wollen.“

Flamekeeper hat im Dezember begonnen, die Räume in der Rådhusgade 6B zu renovieren. „Hierfür haben wir ausschließlich Firmen aus Nordschleswig eingesetzt“, sagt Blatt, und: „Mit der Personalsuche werden wir im Mai starten und auch hier auf Kandidaten aus der Aabenraa-Kommune setzen.“

Die Anmelde-Links sind https://meetings.coligo.com/signup?referral=70141 oder über Facebook:

https://www.facebook.com/flamekeeperDE/

https://www.facebook.com/flamekeeperDK/

Mehr lesen