Unfälle

Verkehrsunfälle mehren sich wegen schlechter Sicht

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Rothenkrug
Zuletzt aktualisiert um:
In südlicher Richtung war die Autobahn auf Höhe Rothenkrug bis in die Nacht eingeschränkt. Foto: PressSyd

Baustellenfahrzeug auf Notspur übersehen und im Graben gelandet. Andernorts fuhr ein Pkw in geringer Geschwindigkeit ein Kind an.

Am Mittwoch ist es im Kreis Apenrade zu mehreren Unfällen gekommen. Die Sichtbedingungen waren schlecht, es regnete. So kam es auf der Autobahn E45 in südlicher Richtung Höhe Raststätte Øster Løgum um 12.16 Uhr zu einem Auffahrunfall.

„Ein 35-Jähriger aus Nordjütland führte ein Baustellenfahrzeug mit sehr geringer Geschwindigkeit in der Notspur“, so Jan Lambertsen von der Apenrader Polizei. „Das Fahrzeug hatte die Warnblinkanlage angeschaltet.“ Aus bislang unbekannten Gründen sei dann ein großer Lastwagen in das Baustellenfahrzeug hineingefahren. Der 50-jährige Fahrer, ein Krusauer, verlor die Kontrolle und landete schief im Seitenstreifen. Keinem der Fahrer ist etwas zugestoßen. Wegen der Aufräumarbeiten war zunächst die rechte Fahrbahn gesperrt. „Allerdings“, so Lambertsen weiter, „kann das Bergungsgerät für den Lastwagen erst nach 20 Uhr kommen.“

Der Beamte wusste nicht zu sagen, ob etwa kurzzeitig die Autobahn ganz gesperrt werden würde. Die Unfallursache ist noch unklar.

Am Morgen war um kurz vor 8 Uhr ein 9-jähriges Mädchen auf dem Løgumklostervej von einem Pkw angefahren worden, als sie die Straße überquerte. Sie kam mit dem Schrecken davon. Der 54-jährige Fahrer kam mit geringer Geschwindigkeit und hatte das Mädchen nicht gesehen. „Soweit ich das beurteilen kann, hat das Mädchen die Straße nicht an einem Übergang überquert“, so Dienststellenleiter Lambertsen.

Er wies auch noch einmal darauf hin, das extrem schlechte Sicht war und glatt. Das Kind war dunkel gekleidet und ohne zusätzliche Reflexe schwer zu erkennen gewesen.

Mehr lesen