Kolibakterien

Tombüller müssen ihr Wasser abkochen

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Tombüll/Tumbøl
Zuletzt aktualisiert um:
Wasserhahn
Foto: Luis Tosta/Unsplash

In Tombüll in der Kommune Apenrade sind erhöhte Kolibakterien-Werte im Leitungswasser festgestellt worden.

Im Trinkwasser des Tombüller Wasserwerkes sind erhöhte Kolibakterien-Werte festgestellt worden. Die Haushalte werden deshalb aufgefordert, ihr Wasser vor dem Genuss abzukochen.

Wasser, dass zum Essenkochen, Trinken, Zähneputzen oder Ähnliches benutzt wird, sollte vor der Verwendung mindestens zwei Minuten gut durchkochen. Duschen und Wannenbäder sind natürlich ohne vorheriges Abkochen möglich, allerdings sollte man das Schlucken des Wassers vermeiden.

Das Tombüller Wasserwerk versorgt rund 130 Haushalte. Die erhöhten Werte wurde bei einer Messung am 29. Mai festgestellt. Die Verunreinigungsquelle ist noch nicht bekannt. Wer unsicher ist, ob er zu den betroffenen Haushalten gehört, kann sich über die Homepage netgis.aabenraa.dk unter dem Punkt „Vandplanlægning” Klarheit verschaffen. Es wurden keine erhöhte Werte coliformer Keime in anderen Wasserproben der Wasserwerke in der Kommune Apenrade festgestellt.

Das betroffene Gebiet ist rot gekennzeichnet. Foto: Aabenraa.dk
Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine Chance für DR“