Fleischrinder-Bewertung

Tierschau ist startklar

Paul Sehstedt
Aubeck/Aabæk
Zuletzt aktualisiert um:
Das Programm der 59. Tierschau in Apenrade wurde in der Nachschule in Aubeck präsentiert. Organisator Erik Nissen (l.) und Vorsitzender Jørgen Popp Petersen (2. v. l.) entfalteten das Werbebanner. Foto: PauSe

Ein deutscher Preisrichter wird die Simmentaler Fleischrinder bei der diesjährigen Tierschau in Apenrade bewerten. Erstmalig sind auch Nicht-Landwirte vertreten.

„Die Natur ist ein wesentlicher Teil der Landwirtschaft, und daher sind auch viele Aussteller bei der diesjährigen Tierschau dabei, die nicht direkt mit Landwirtschaft zu tun haben“, erläuterte der Tierschauvorsitzende Jørgen Popp Petersen bei der Programmvorstellung in der Aubecker Nachschule, die schon seit 50 Jahren Jugendlichen eine landwirtschaftliche Ausbildung anbietet.

„Die Regulierung von Tierarten wird mit den zahlreichen Politikern im Rahmen des ‚Dyrskuefrokost‘ im Lebensmittelzelt diskutiert, und erfreulicherweise haben fast alle politischen Parteien ihre Teilnahme gemeldet“, fuhr Popp Petersen fort. Als Hauptredner konnte die Leiterin der Landwirtschaftsverwaltung in Augustenburg, Jette Petersen, gewonnen werden. Popp Petersen lobte das Interesse von Jugendlichen an der Tierschau, besonders der Nachschule in Aubeck, die zum ersten Mal im vergangenen Jahr Tiere aus der eigenen Zucht zur Bewertung gestellt hatte.
Unter den 165 Ausstellern werden auch die Pelzzüchter aus Nordschleswig sein, dessen Vertreter Jens Wistoft, Krusau, unterstrich, dass die Branche bisher Imageprobleme hat, den Tierschaubesuchern jedoch die kontrollierte Zucht von Pelztieren vermitteln will.

Die Senioren versammeln sich traditionell zum Frühstück im Zelt. Zu ihrer Unterhaltung tritt der ehemalige DR-Journalist Torben Ølholm auf.
Aussteller wie z. B. Danish Crown sind wieder bei der Tierschau vertreten.

In diesem Jahr ist das Interesse der Fleischrindzüchter besonders groß, da ein deutscher Preisrichter kommt, um Simmentaler Fleischrind zu bewerten. Insgesamt sind 184 Stück Milchrind, 91 Stück Fleischrind, 20 Schafe, 13 Ziegen und 72 Pferde angemeldet worden. Die Simmentaler machen 32 Stück vom Fleischrind aus.

Rund 22.000 Besucher kamen im vergangenen Jahr zur Tierschau, und um einen ähnlichen Andrang verkehrsmäßig abwickeln zu können, werden die Parkplätze auf dem Hafengelände in Enstedt eingerichtet werden, da der Apenrader Hafen anderswo keine Fläche zur Verfügung stellen konnte.
„Wir haben den kostenlosen Busfahrdienst um einen Bus und einen dichteren Fahrplan erweitert“, informierte der Cheforganisator der Tierschau, Erik Nissen. „Die Parkplätze werden umfangreich ausgeschildert, und die Busse fahren von 8 bis 17.30 Uhr konstant.“ Die Tierschau findet am 1. und 2. Juni statt.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Einsamer Dorfsheriff“