Verständigung

Tansania trifft Feldstedt

Tansania trifft Feldstedt

Tansania trifft Feldstedt

Feldstedt/Felsted
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Der aus dem afrikanischen Tansania stammende Chor „Punda Milia“ ist bei den Kindern der Deutschen Privatschule Feldstedt und des Waldkindergartens zu Gast gewesen. Bei dem Besuch wurde gemeinsam gesungen, getanzt und getrommelt.

Die Kinder des Feldstedter Waldkindergartens sowie der Deutschen Privatschule tanzten und sangen am Freitagmorgen zu afrikanischen Klängen. Sie nahmen an einem Workshop teil, den sie zusammen mit einem Chor aus Tansania durchführten.

Eine Woche nordschleswigsche Minderheit

Zwei Wochen ist der Chor „Punda Milia“, deren Mitglieder aus Tansania kommen, in Nordschleswig unterwegs. Eine Woche davon tritt er nur bei Institutionen der deutschen Minderheit auf.

Am Donnerstag besuchten die Sängerinnen und Sänger noch die Deutschen Privatschule Apenrade, um beim Sommerfest „Svinget rundt“ zu unterhalten. Am Freitag standen sie vor den Schülern der Deutschen Privatschule Feldstedt und Kindern des angrenzenden Kindergartens. Erst sangen sie den kleinen Zuschauern etwas vor und forderten dann zum Mitsingen und Mittanzen auf. Später wurde sogar zusammen getrommelt. Dabei lernten die Kinder auch die afrikanische Sprache „Zwahili““ kennen, die ursprünglich in Tansania gesprochen wird.

Sprachkenntnisse ausprobiert

Die Verständigung klappte trotz sprachlicher Barrieren. Die Kindergartenkinder schafften den Kontakt über Blicke und Gesten, die Schulkinder probierten ihre Englischkenntnisse.

„Wir hatten alle viel Spaß“, fasst Kindergartenmitarbeiterin Kerstin zusammen.

Im Anschluss an den Workshop wurde noch gemeinsam gegessen.

Es wurde nach afrikanischen Rhythmen getanzt. Foto: Karin Riggelsen
Ganz fasziniert sind die Kinder von den Gästen aus Tansania. Foto: Karin Riggelsen
Gemeinsames Trommeln Foto: Privat
Mehr lesen