Lockerung

Stadtrat tagt in gewohnten vier Wänden

Stadtrat tagt in gewohnten vier Wänden

Stadtrat tagt in gewohnten vier Wänden

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Weil das Rathaus momentan renoviert wird, ist der Haupteingang gesperrt. Besucher der Stadtratssitzung müssen daher den vorläufigen Bürgerservice-Eingang nutzen. Foto: Archiv: Claus Thorsted/JV

Nach zwei virtuellen Sitzungen kehren Apenrades Kommunalpolitiker zu ihrer Mai-Sitzung in den Ratssaal zurück.

Nach zwei coronabedingten virtuellen Stadtratssitzungen treffen sich Apenrades Kommunalpolitiker am Mittwoch, 27. Mai, wieder zu einer gemeinsamen Sitzung im Ratssaal.

Die jüngsten Corona-Lockerungen machen es möglich, dass wieder ein Stückchen mehr Normalität einkehrt.

Um die geltenden Abstandsregeln wahren zu können, wird die Bestuhlung des Saales jedoch geändert.

Publikum erlaubt

Publikum darf auch wieder an den Sitzungen teilnehmen, allerdings können nur zehn Sitze im Zuschauerraum vergeben werden.

Wer am Mittwoch dabei sein möchte, sollte sich deshalb zeitig am Rathaus einfinden und den vorläufigen Bürgerservice-Eingang nutzen. Dieser ist ausgeschildert und ab 16 Uhr geöffnet. Die eigentliche Stadtratssitzung beginnt wie gewohnt um 17 Uhr.

Ein Mitarbeiter des Rathauses wird die Besucher dort in Empfang nehmen und an ihre Plätze geleiten. Es gilt hier das Mühlen-Prinzip: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!

Kein gemeinsames Lied

Die Stadtratssitzung wird nicht – wie gewohnt – mit einem gemeinsamen Lied eingeleitet. Trotz Sicherheitsabstand ist Singen mit einem erhöhten Infektionsrisiko verbunden, weil beim Singen Tröpfchen (sprich: Spucke) fliegen. Singen ist zudem mit viel ein- und ausatmen verbunden. Besonders beim tiefen Einatmen, wie beim Singen erforderlich, erhöht sich die Gefahr, infektiöse Bakterien in die Lungen zu bekommen.

Mehr lesen

Leserbrief

Svend Stidsen
„Overvejelser efter kommunalbestyrelsens konstituering“