Straßenverfall

SP forderte zum Handeln auf

Jan Peters
Jan Peters Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Erwin Andresen Foto: Karin Riggelsen

Handlungsbedarf erkannt: Kleine Straßen sollen in Stand gesetzt werden, das Campus-Projekt bald beendet sein.

Die kleinen Straßen auf dem Land, sogenannte Klasse-4-Wege, verfallen mehr und mehr. Das soll sich jedoch ändern, denn auf dem Haushaltsseminar der Kommune wurde unter anderem das Thema besprochen und „es scheint sich eine Einigung abzuzeichnen“, wie Erwin Andresen, Stadtratsmitglied der Schleswigschen Partei berichtet.

Bisher wurde das für die Instandhaltung der Straßen zur Verfügung stehende Geld in die Straßen der Klasse 1 bis 3 investiert. Asphaltierungsarbeiten seien dringend notwendig – und zwar jetzt. Sonst könnten die Kosten für die Kommune zu hoch werden, je länger mit der Straßenrenovierung gewartet werde, meinten die Stadtratsmitglieder der Schleswigschen Partei (SP) Erwin Andresen und Kurt Andresen in einem kürzlich veröffentlichten Leserbrief vom 15. August im Nordschleswiger.

Sie haben deshalb die Kosten für die Instandsetzungen der Klasse-4-Wege berechnen lassen und mit in das Haushaltsseminar genommen. „Die bestehenden Handlungsbedarf ist im Stadtrat erkannt worden“, freut sich der SP-Politiker. „Es wird sich was tun“, ist er sich sicher.

Auch ein zweiter von den SP-Stadtratmitgliedern Erwin Andresen und Kurt Andresen eingebrachter Vorschlag scheint beim Stadtrat auf Zustimmung gestoßen zu sein. Sie forderten in einem weiteren Leserbrief (Nordschleswiger v. 25. August) dazu auf, „die losen Enden des Campus-Projekts in die Hand zu nehmen und es abzuschließen“, wie es darin heißt. „Wir sind zuversichtlich, dass auch das Thema im Stadtrat thematisiert wird, denn beim Haushaltsseminar ist auch dieser Bedarf erkannt worden“, sagt Erwin Andresen.

Mehr lesen