Jubiläumsjahr 2020

Sonderausstellung über H. P. Hanssen

Sonderausstellung über H. P. Hanssen

Sonderausstellung über H. P. Hanssen

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
H. P. Hanssen wurde auf dem Hof „Nørremølle“ im Sundewitt/Sundeved geboren. Foto: Museum Sønderjylland

Das Museum Sønderjylland widmet der treibenden Kraft bei der Lösung Nordschleswigs vom Deutschen Reich und dessen Eingliederung nach Dänemark nach dem Ersten Weltkrieg eine eigene Ausstellung. Die Ausstellung wird am 17. September im Apenrader Museum eröffnet.

Am Donnerstag, 17. September, wird Folketingsabgeordneter Bertel Haarder (Venstre) im kulturhistorischen Museum von Apenrade, „Kulturhistorie Aabenraa“, (früher: Schifffahrtsmuseum) eine Ausstellung über H. P. Hanssen eröffnen. Coronabedingt findet dieser Teil unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Allerdings ist die Ausstellung von 12 bis 16 Uhr dann für alle geöffnet.

Es besteht in der Folgezeit jedoch reichlich Gelegenheit, sich die Ausstellung über die reibende Kraft bei der Lösung Nordschleswigs vom Deutschen Reich und dessen Eingliederung nach Dänemark nach dem Ersten Weltkrieg, ein oder auch mehrere Male anzusehen. Die Ausstellung bleibt dem Apenrader Museum bis zum Herbst 2021 erhalten.

H. P. Hanssen war neben seinem politischen Engagement als Chefredakteur und Herausgeber der Zeitung „Hejmdal“ tätig. Er zog 1896 erstmals als Abgeordneter in den preußischen Landtag ein und wurde später sogar Reichstagabgeordneter in Berlin. 1920 wurde er zum Minister für die schleswigschen Landesteile ernannt und war auch Folketingsabgeordneter für die Partei Venstre.

Mehr lesen