Lottoglück

Sieben Richtige für Apenrader Lottospieler – zum zweiten Mal

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa

Ein Lottospieler aus Apenrade hat nach 2001 zum zweiten Mal großes Lotto-Glück gehabt. Diesmal war sein Tipp anderhalb Millionen Kronen wert.

Ein Apenrader Lottospieler scheint unter einem glücklichen (Weihnachts-)Stern geboren zu sein. Zum zweiten Mal in seinem Leben hat er sieben Richtige angekreuzt. Beim ersten Mal im Jahr 2001 wurden ihm damals „nur“ 700.000 Kronen ausgezahlt.

Diesmal war der Tipp anderthalb Millionen Kronen wert. Im Lotto-Pott waren am vergangenen Sonnabend sechs Millionen Kronen, da aber vier Lottospieler die gleichen Zahlen hatten, wurde die Summe brüderlich geteilt.

„Das nächste Mal gehe ich auf die drei Millionen zu. Dann stimmt die Rechnung“, sagt der frisch gebackene Lottomillionär scherzhaft und unterstreicht, dass er schon sehr zufrieden mit seiner Ausbeute ist.

Der Mann saß am späten Sonnabend am Computer und schaute spaßeshalber nur mal schnell auf die Zahlen. „Ich spiele einen Fünf-Wochen-Schein und pflege ihn eigentlich nicht anzuschauen, bevor ich ihn erneuern lasse. Ich spiele seit 1989 die gleichen Zahlen und als ich die Gewinnzahlen überflog, kamen mir doch viele bekannt vor“, erzählt er. Als ihm klar wurde, dass er sieben Richtige hatte, jubelte er so laut, dass sich seine Frau, die sich im Untergeschoss aufhielt, erschreckte.

Sie dachte, ihr Mann würde sich über ein Fußballspiel aufregen, aber schnell wurde ihr klar, dass die Aufregung ihres Mannes andere Gründe hatte.
Die Eheleute, beide Ende Fünfzig, wollten ihren Gewinn mit einem Bier feiern. Da sie aber nichts im Haus hatten und es schon nach 23 Uhr war, musste das Bier (zum teuren Preis) an der örtlichen Tanke erstanden werden. „Aber wenn man nicht miteinander anstoßen soll, wenn man im Lotto gewonnen hat, dann weiß ich nicht, wann dann!”, stellt der Lottogewinner fest.

Wollen anonym bleiben

Die Gewinner wünschen anonym zu bleiben, da ihre Gesichter in der Stadt relativ bekannt sind. Die beiden sind offensichtlich gute Geheimnisträger. Als sie vor 16 Jahren das erste Mal einen Gewinn einfuhren, wurden allein die eigenen Kinder eingeweiht. Das soll auch diesmal so sein.

Ob sie den Gewinnberater der Lottogesellschaft „Danske Spil” in Anspruch nehmen wollen, überlegen die Eheleute noch. „Als Erstes werden wir jedoch unser Haus abzahlen. Das beruhigt doch ungemein. Auf weitere Sicht wollen wir wohl ein kleines Haus haben. Wir sind ja jetzt nur noch zu zweit, nachdem die Kinder aus dem Haus sind”, so der Lottogewinner. Apropos Kinder: Die dürfen sich auf ein besonders schönes Weihnachtsgeschenk freuen. „Es ist eine Überraschung, wie viel sie bekommen, aber ich denke, sie werden froh.”

Mehr lesen