Stiftung

Schenkung ermöglicht Einkauf einer Lautsprecheranlage

Schenkung ermöglicht Einkauf einer Lautsprecheranlage

Schenkung ermöglicht Einkauf einer Lautsprecheranlage

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Das kleine Heimatmuseum mit dem schönen Bauerngarten am Apenrader Toften weckt bei älteren Besuchern Kindheitserinnerungen, während die jüngeren Generationen einen authentischen Einblick in das Leben auf einem Hof von vor 100 Jahren erhalten. Foto: Karin Riggelsen

Der Apenrader Michelsen-Hof kann sich einen lang gehegten Wunsch erfüllen.

Der Freundeskreis des kleinen Apenrader Heimatmuseum „Jacob Michelsens Gård“ hat 32.000 Kronen von der Stiftung „Jyllands-Posten Fond“ erhalten.

„Für das Geld können wir eine eigene Lautsprecheranlage anschaffen“, freut sich der Vorsitzende des Freundeskreises, Helge Andreassen.

Kleine dezente Boxen

Bei größeren Veranstaltungen mussten die ehrenamtlichen Mitarbeiter des kleinen Museums entweder für teures Geld eine Lautsprecheranlage mieten oder von Raum zu Raum gehen, um die Mitteilungen zu wiederholen.

„Wir haben Ausschau nach einer Anlage gehalten, die so kleine und dezente Lautsprecherboxen hat, die dem Besucher nicht auf den ersten Blick auffallen“, fügt Andreassen hinzu.

Der Charme des Museums ist gerade, dass die Besucher in die Zeit von vor rund 100 Jahren mitgenommen werden. Große Lautsprecherboxen würden in den Räumen wie Fremdkörper wirken.

Termin der Wiederöffnung steht noch nicht fest

Ob die Installation noch vor Wiederöffnung des Museums möglich ist, soll auf einer Vorstandssitzung in der nächsten Woche erörtert werden. Hier wird sich auch entscheiden, wann der Michelsen-Hof nach der Corona-Pause wieder geöffnet wird. „Da wir uns an den Richtlinien der Regierung orientiert haben, sind wir davon ausgegangen, dass wir unser Museum erst im August wieder öffnen dürfen“, sagt Andreassen.

Mehr lesen

Leserbrief

Hans Peter Toft
„Medierne har travlt med at berette om, hvor dårligt det går for Dansk Folkeparti“