Wasserversorgung

Rat für Wasserangelegenheiten geplant

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Wasser
Foto: dpa

Unter Schirmherrschft des Umweltausschusses soll ein Rat für Wasserangelegenheiten ins Leben gerufen werden, der der Kommune als Dialogpartner beratend zur Seite stehen kann. Die verschiedenen Interessen gehen von Trockenlegung, Wasserableitung bis hin zum Wasserbedarf aus wirtschaftlichen Gründen.

Unter Schirmherrschft des Umweltausschusses soll ein Rat für Wasserangelegenheiten ins Leben gerufen werden, der der Kommune als Dialogpartner beratend zur Seite stehen kann.

Die verschiedenen Interessen gehen von Trockenlegung, Wasserableitung bis hin zum Wasserbedarf aus wirtschaftlichen Gründen. Der Rat soll spätestens am 20. April eingesetzt werden.

Die Kommune Apenrade geht aufgrund ihrer Lage in drei Bereiche ein: Lillebelt/Jütland (mit Sekretariat in Hadersleben), Vidå/Krusau (Sekretariat in Apenrade) und schließlich nördlich in den Bereich Wattenmeer (Sekretariat in Esbjerg).

Der zu bildende Rat hat 20 Plätze, und es gibt hierfür bereits 14 Kandidaten. Organisationen und Vereine aus den Bereichen der relevanten landesweiten Gewerbeorganisationen, Organisationen, deren Hauptzweck es ist, die Umwelt zu schützen oder deren Statuten es bestimmen, sich um wesentliche regenerative Interessen zu bemühen. Sie alle können einen Repräsentanten vorschlagen. Im Idealfall wird der Rat aus gleichen Teilen Repräsentanten mit Umwelt- und Gewerbeinteressen bestehen.

Die Kommunen hatten es im Rahmen der Wassergebietspläne 2015-2021 zur Aufgabe bekommen, die Pläne des Umweltministeriums zu bewerten. Hierfür hat sie dann bald fachkundige Hilfe zur Verfügung.

Mehr lesen