Fall Kaare Solhøj Dahle

Philip Tietje: Polizeianzeige ist „grotesk“ und ihr Inhalt „entspricht nicht der Wahrheit“

aha/jt
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Philip Tietje setzt zur Gegenwehr an. Foto: Claus Thorsted, JydskeVestkysten

Philip Tietje, Apenrader Stadtratsmitglied und Venstre Kandidat für die kommende Folketingswahl, enthüllt nun, dass er derjenige ist, den der parteilose Kaare Solhøj Dahle angezeigt hat. Das schreibt er auf seinem eigenen Facebookprofil.

Am späten Freitagabend wurde es Philip Tietje zu viel. Er setzte zur Gegenwehr an. Gut anderthalb Wochen zuvor hatte das parteilose Mitglied im Apenrader Stadtrat, Kaare Solhøj Dahle, aus Protest die Mai-Sitzung im Rathaus verlassen. Er erhob schwere Vorwürfe gegen einen zum damaligen Zeitpunkt namentlich nicht genannten Kollegen. Jener sollte unter falschen Facebook-Identitäten Solhøj Dahle aber auch andere Stadtratsabgeordnete verunglimpft und verleumdet haben. Solhøj Dahle meinte selbst, Beweise erbringen zu können, wer hinter diesen Facebook-Identitäten steckt. Er hat Anzeige erstattet. Nach der Stadtratssitzung hatte er noch verweigert, die Identität preiszugeben.

Am Freitag allerdings veröffentlichte Kaare Solhøj Dahle Beweismaterial über Facebook, welches er bei seiner Anzeige auch der Polizei übergeben hat. Der Grund seines Sinneswandels: „Nachdem die Zeitung JydskeVestkysten und mehrere meiner politischer Gegner meine Aussagen bezweifelt haben, werde ich nun einige von meinen 'simplen' Beweisen veröffentlichen.“

Er nennt Philip Tietje zwar nicht direkt, hat aber den Mailaccount, dem das vermeintlich falsche Facebook-Profil namens „Jeppe Laursen“ offenbar zugeordnet werden kann, mit einen rotem Kreis „umrahmt“. Die Mailadresse lautet ht@tietje.dk.

„Ich höre, dass mein Stadtratskollege mich beschuldigt, hinter dem Facebook-Profil 'Laursen' zu stecken. Das ist vollkommen grotesk und entspricht nicht der Wahrheit. Kaare ist schon über einen längeren Zeitraum wütend auf mich. Nun hat er anscheinend 'Beweise' gegen mich konstruiert oder er ist selbst von anderen hinters Licht geführt worden“, so Philip Tietje.

Die Anzeige bei der Polizei nehme er nicht nur gelassen, sie mache ihn sogar froh. „Ich bin erfreut darüber, dass sich die Polizei nun darum kümmert. Dass Kaare mich nicht mag, damit kann ich leben“, schreibt Tietje auf seiner Facebook-Seite.

Einer von Dahles angeblichen Beweisen Foto: Jyske Vestkysten
Mehr lesen