Paketzustellung mal anders

Päckchenlieferung per Stadtbus

Päckchenlieferung per Stadtbus

Päckchenlieferung per Stadtbus

Apenrade/Rothenkrug
Zuletzt aktualisiert um:
Keine Stunde dauerte es, bis die von der Post verlorenen Päckchen mit dem Stadtbus geliefert waren. Foto: Vivi Franzen

Die Rothenkrugerin Vivi Franzen hat sehnlichst auf ihre Bestellungen aus dem Internet gewartet. Am Donnerstagvormittag wurden sie geliefert, aber nicht mit Post Nord.

„Ich konnte die Päckchen doch nicht einfach liegen lassen“, sagt Busfahrerin Hanne Thor Olesen. Als sie am Donnerstagmorgen gegen 9.25 Uhr, von Rothenkrug kommend, in Apenrade Passagiere an der Haltestelle am Langrode absetzt, entdeckt sie auf der regennassen Straße mehrere Päckchen, die mit einem Gummiband zusammengehalten werden. „Bevor sie jemand kaputt macht, habe ich sie schnell mitgenommen. Die Plastikumschläge waren zwar klatschnass, aber unversehrt“, erzählt die Busfahrerin.

„Ich vermute, die federleichten Päckchen waren dem Postboten einfach aus der Tasche gefallen“, fügt sie hinzu.

Sie nimmt die Päckchen mit. Als sie am Busbahnhof in Apenrade ankommt, inspiziert die Busfahrerin sie in ihrer kurzen Pause genauer, macht ein Foto und da die Adressatin in Rothenkrug wohnt, postet sie es auf der Facebook-Seite für Ries und Rothenkrug und macht sich wieder auf den Weg Richtung Rothenkrug.

Währenddessen wird die Adressatin, Vivi Franzen, von mehreren Facebook-Usern darauf aufmerksam gemacht, dass nach ihr gefahndet wird. „Ich nehme sofort Kontakt zu Hanne auf, um mit ihr die Übergabemöglichkeiten zu besprechen. Als ich sie erreiche, ist sie zwar gerade an der Haltestelle in der Jyllandsgade vorbeigefahren, die ganz nah an meinem Zuhause ist, und war schon auf dem Weg zum Rothenkruger Bahnhof. Sie verspricht aber, auf dem Rückweg noch einmal über die Jyllandsgade zu fahren. Dort an der Haltestelle hat sie mir dann meine Päckchen überreicht“, erzählt Vivi Franzen. Keine Stunde hatte es vom Auffinden in Apenrade bis zur Zustellung in Rothenkrug gedauert. „Das hätte Post Nord auch nicht schneller machen können", ist Hanne Thor Olesen überzeugt. Beide Damen schmunzeln über die Episode und sind sich einig, dass die sozialen Medien auch ihre guten Seiten haben.

Mehr lesen