Deutsche Schulen

Oma Maja kommt jeden Dienstag

Oma Maja kommt jeden Dienstag

Oma Maja kommt jeden Dienstag

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin - Apenrade
Rothenkrug/Rødekro
Zuletzt aktualisiert um:
Maja Nielsen liest mit Caroline
Caroline war gestern zum ersten Mal bei Maja Nielsen in der Schulküche. Das Leseüb-Material erhält die 79-Jährige von der jeweiligen Deutsch- oder Dänischlehrerin. Foto: Karin Riggelsen

Die 79-jährige Maja Nielsen engagiert sich seit fünf Jahren ehrenamtlich an der Deutschen Schule Rothenkrug. Sie hilft als Lese-Patin beim Lesenlernen.

„So lange es mir Spaß bereitet, so früh aufzustehen, und so lange die Schule meint, dass ich ihr helfen kann, mache ich gerne weiter“, sagt Maja Nielsen, die gestern im Rahmen eines „Aulatreffs“ im Clubraum der Deutschen Schule Rothenkrug geehrt wurde. Seit fünf Jahren ist die heute 79-Jährige als Lese-Patin ehrenamtlich an der Schule tätig.

Der offizielle Titel von Maja Nielsen ist zwar Lese-Patin, sie „hört“ aber auch auf „Lese-Partnerin“, „Lese-Tante“ und besonders gern auf „Lese-Oma“. Sie ist schließlich eine Oma und bringt die Zeit und die Geduld mit, die erforderlich sind, um Kindern mit Leseschwächen die Freude am Lesen und am Lernen zu vermitteln. Jeden Dienstag um 8.15 Uhr ist sie zur Stelle.

Maja Nielsen war vor fünf Jahren von einer Lehrerin der Schule angesprochen worden. Damals war die Lesezeit an der Schule eingeführt worden. Seitdem ist sie dabei.

„Die Kinder machen das gern"

Jeden Morgen – bis auf freitags – wird der Schultag in Rothenkrug mit einer Viertelstunde Lesen eingeleitet. Die Schüler der Klassen 2 bis 4 können sich selbst ihre Lektüre aussuchen. Das 5. bis 7. Schuljahr kann entweder Lesen, Hausaufgaben machen oder sich über die Nutzung von verschiedenen Medien einen aktuellen Nachrichtenüberblick verschaffen. Viele der älteren Schüler sind zudem als Vorleser in den Klassen 0 und 1 aktiv. „Die Kinder machen das gern. Sie melden sich freiwillig. Wir erstellen einen Wochenplan. Das klappt wunderbar“, sagt Schulleiterin Carina Heymann, die die Lesezeit gerne von ihrer Vorgängerin Elke Bundgaard weiterführt, weil es so tolle Erfolge zeigt. „Die Vorleser müssen natürlich gut lesen können und die Bücher, die vorgelesen werden, werden von der jeweiligen Deutsch- oder Dänischlehrerin ausgesucht. Im Leseprojekt wird sowohl Deutsch als auch Dänisch gelesen“, fügt die Schulleiterin erläuternd hinzu.

In dem Leseprojekt kommt Maja Nielsen eine wichtige Rolle zu. Sie liest einzeln mit den Kindern, die eine Leseschwäche haben. Ob nun in Deutsch oder Dänisch ist egal, Maja Nielsen beherrscht beide Sprachen. „Ich hole die Kinder in ihren Klassenräumen ab. Früher hatte ich einen Raum im ersten Stock, aber ich komme die Treppe nicht mehr so gut rauf und nun lese ich mit den Kindern in der Schulküche. Das ist richtig gemütlich“, findet sie. Und schaut man Maja Nielsen und Zweitklässlerin Caroline beim gemeinsamen Lesen über die Schulter hat das durchaus etwas von einer typischen Oma-Enkel-Situation am Küchentisch. Während Caroline die verschiedenen Silben zu Wörtern zusammensetzt, gibt es viel Lob von Lese-Oma Maja. „Ja, toll. Richtig so!“, motiviert sie die Schülerin.

Die Arbeit fruchtet

Dass ihre Arbeit fruchtet, merkt Maja Nielsen selbst. Nach ein paar Wochen oder Monaten sind die meisten Kinder dann so weit, dass sie selbstständig lesen können. Das Abschiednehmen fällt dann beiden Parteien meistens schwer – über die gemeinsame Zeit ist man sich gegenseitig ans Herz gewachsen. „Es macht mir Freude, wenn ich die Kinder dann später in der Schule oder auch in ihrer Freizeit wiedertreffe, und sie mich dann immer nett grüßen“, erzählt sie.

Als ehemalige Kindergartenleiterin läge es eigentlich nahe, dass sie auch im Kindergarten als Märchen-Oma vorliest. „Die Anfrage hat es auch gegeben, aber ich komme einfach nicht mehr auf den Fußboden runter“, sagt Maja Nielsen und lacht.

Mehr lesen