Gesellschaft

Notherberge hat geöffnet

Notherberge hat geöffnet

Notherberge hat geöffnet

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Die Schlafräume der Blauen Oase sind relativ nüchterne Mehrbettzimmer – ohne Charme zwar, aber dafür warm und trocken. Viel mehr Gemütlichkeit gibt indes in den Gemeinschaftsräumen im unteren Stockwerk. Foto: Karin Riggelsen

Bei derzeit kalten Temperaturn sucht die Übernachtungsstätte für Obdachlose nach Freiwilligen.

Die Blaue Oase am Sønderport 49 hat vergangene Woche wieder ihre Notübernachtungsstätte geöffnet. Im zweiten Stock können Menschen, die obdachlos sind oder akut Bedarf für einen Schlafplatz haben, ein Abendbrot bekommen und ein Bett.

„Im Winterhalbjahr ist der Bedarf für eine Herberge größer, deshalb sind wir froh, auch in diesem Jahr wieder die Notherberge öffnen zu können. Tun wir das nicht, gibt es Menschen, die bei Frost auf der Straße schlafen müssen“, erklärt der Leiter der Blauen Oase, Robert Refslund-Nørgaard.
Hier gibt es in drei Schlafräumen Platz für acht Personen, es gibt eine Küche und einen Gemeinschaftsraum, wo sie bei einer Tasse Kaffee miteinander und mit den Freiwilligen reden können.

Helfer werden benötigt

Die Herberge ist in sämtlichen Nächten bis zum 31. März geöffnet. Allerdings braucht es zum Gelingen viele freiwillige Helfer. Deshalb hofft Refslund-Nørgaard auf weitere Helfer, die sich melden werden.

„Es gibt bereits eine Reihe toller Freiwilliger, aber wir brauchen mehr, wenn die Herberge als solche funktionieren soll“, so der Leiter der Blauen Oase. Er erläutert weiter, dass immer zwei auf einmal in der Schicht sind, davon einer, der schon Erfahrung hat. Grundsätzlich ist es möglich, die ganze Nacht zu schlafen. Die Freiwilligen erhalten zudem wöchentliche Beratung.

Wer gerne helfen möchte, dass jene Menschen eine ruhige und angenehme Nacht mit Dach über dem Kopf verleben können, der schreibt am besten eine E-Mail an Robert Refslund-Nørgaard unter rrn@blaakors.dk.

Mehr lesen