Deutsche Schulen

Neue Schulleiterin ist ein echtes DSSV-Eigengewächs

Anke Haagensen
Anke Haagensen Lokalredakteurin
Apenrade/Rothenkrug
Zuletzt aktualisiert um:
Carina Heymann ist Klassenlehrerin im zweiten Schuljahr und hätte im kommenden Juni eigentlich die neunte Klasse in die Abschlussprüfung begleiten wollen. Daraus wird jetzt nichts. Foto: CVT

Die 40-jährige Carina Heymann übernimmt zum 1. Februar vakante Stelle an der Schule in Rothenkrug.

„Es wird hart und mir sicherlich das Herz brechen, wenn es denn im Januar so weit ist, mich zu verabschieden“, weiß Carina Heymann jetzt schon. Gestern hat sie es ihren Kollegen an der Deutschen Privatschule Apenrade „gebeichtet“: Ab dem 1. Februar des kommenden Jahres wird die 40-Jährige Leiterin der Deutschen Schule Rothenkrug.

Carina Heymann, geborene Tarp, wohnt zwar in Tastrup, südlich von Flensburg, ist aber ein echtes nordschleswigsches Eigengewächs. Sie ist in Pattburg aufgewachsen, hat zunächst die Deutsche Schule Pattburg und anschließend die Deutsche Schule Tingleff besucht und machte ihr Abitur am Deutschen Gymnasium für Nordschleswig. Schon während ihres Lehrerstudiums an der Uni Flensburg hat sie vertretungsweise in verschiedenen Schulen in Nordschleswig gewirkt. Nach dem Studium ging sie an die Deutsche Privatschule Apenrade, wo sie nun zehn Jahre tätig gewesen ist.

Die Stellenausschreibung für Rothenkrug kam für sie genau zum richtigen Zeitpunkt. „Ich brauchte eine neue Herausforderung“, unterstreicht die 40-Jährige. Sie hat sich bewusst für Rothenkrug entschieden, obwohl auch die Schulleiterstelle an ihrer alten Schule in Tingleff vakant war. „Die Schule war mir einfach zu groß. Da hätte die Verwaltungsarbeit einfach einen zu großen Rahmen eingenommen. Ich will auch weiter unterrichten dürfen“, sagt Carina Heymann und fügt erläuternd hinzu: „Ich möchte den Kontakt zu den Schülern nicht verlieren.“ Die Schule in Rothenkrug sei nicht zu groß, hier gehe es noch familiär zu. Das sei ihr wichtig gewesen, sagt sie.

Mehr lesen