Kunst

Neue Horizonte im Alten Rathaus

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Archivbild: DN

Künstler John Kørner hat das Treppenhaus des Gebäudes von 1830 verschönert. Er hat zuvor unter anderem schon das Palais des Kronprinzenpaares auf Amalienborg ausgeschmückt.

Ein öffentlich zugängliches Kunstwerk für Apenrade ist am Dienstagnachmittag eröffnet worden. Es steht jedoch nicht als Skulptur herum, sondern befindet sich im Treppenhaus des Alten Apenrader Rathauses. Und hier versammelten sich Politiker und Kunstinteressierte zur Vernissage.

Für den Bildkunstrat sprach dessen Vorsitzende Elisabeth Herzum. Sie erwähnte, dass die Ausschreibung bereits im März 2017 stattfand. Es waren Kriterien aufgestellt worden, die erfüllt sein mussten. „Es war eine schwierige Aufgabe“, so Herzum, „wir wollten die Geschichte der Stadt und der Umgebung eingebunden wissen. Das Werk sollte zeitgemäß und von hoher Qualität sein.“ John Kørner wurde ausgewählt. Er hat zuvor unter anderem schon das Palais des Kronprinzenpaares auf Amalienborg ausgeschmückt. Über das nun in Apenrade beheimatete und signierte Werk urteilte Herum: „Mir gefällt die Symbiose zwischen altem Haus und neuer Welt.“

In die Endrunde waren mit ihren Vorschlägen Maler und Graphiker Erik A. Frandsen, Textilkünstlerin Grethe Sørensen und eben John Kørner gelangt, der schließlich das Rennen machte. Der Bildkunstrat bezahlte für das Kunstwerk 600.000 Kronen. Doch was ist eigentlich zu sehen? Kommt man ins Treppenhaus des Alten Rathauses, sieht man das bunte Fenster. Rund herum, an drei Wänden, sind leichte horizontale Linien in frischen Farben zu sehen. Und zwei spielende Kinder sowie Schilf im Wasser.

Eine von Kørners Ideen war nämlich die, dass die Frischverheirateten, die aus dem alten Stadtratssaal die Treppe hinuntergehen, von liebenswerter Stimmung empfangen werden. Das ist ihm gelungen.

Mehr lesen