Nachtleben

Neue Grundlage gesucht für Apenrader „Amüsierbetriebe“

Gesche Picolin
Gesche Picolin Journalistin
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: dpa/Ossinger

Wo sollen in der Innenstadt künftig Discos liegen und wo nicht? Die Politik will die Meinung der Bürger abwarten.

Der Ausschuss für Entwicklung in Land und Stadt sucht nach Ideen, was grundsätzlich mit sogenannten Restaurationsbetrieben in der Innenstadt geschehen soll.
In einem künftigen Entwicklungsplan würde somit unterschieden werden zwischen Restaurants, Cafés und Kneipen auf der einen Seite, und Etablissements wie Nachtklubs oder Diskotheken, mit Öffnungszeiten bis zwei oder gar fünf Uhr früh auf der anderen Seite.

Sollen letztere im weiträumigen Bereich Callesengade/Dronning-Margrethe-Vej bis hin zum Mellemvej (hinter der Diskothek Gazzværket), beziehungweise Jernbanegade bis hin zu Møllemærsk verteilt werden? Oder sollen sie doch zentriert zwischen Søndertorv und Rådhusgade, also zwischen Storetorv und Gildegade und Søndergade liegen?

Die Apenrader sind demnächst aufgefordert, ihre Ideen zu formulieren, wenn der Aufruf zu Vorschlägen in eine vierwöchige Phase tritt. Erst, wenn nach Ablauf der Frist alle Ideen vorliegen, wird sich der Ausschuss mit einem Entwicklungsplan für das Gebäude Storetorv 7 beschäftigen. In dem Gebäude liegt heute die Diskothek Seven.

Bürger sollen Richtung vorgeben

Dass in einer Stadt Platz sein muss für das Nachtleben, darin ist sich der Entwicklungsausschuss unter Vorsitz von Philip Tietje (V) einig. Aber, so Tietje, „Wir können uns im Ausschuss nicht entscheiden, wo in der Stadtmitte das Nachtleben stattfinden soll. Die Anhörung soll uns eine Richtung vorgeben.“ Geht es um den kleinen Bereich zwischen Søndertorv und Rådhusgade stellen sich Fragen wie: Dürfen künftige potenzielle Discos womöglich nur die Fassade zur Søndergade und zum Storetorv haben (Seven hat eine der zwei Fassaden raus zur Skibbrogade). Oder ob es wichtig sei, dass künftige Discos nicht in bewahrenswerten Gebäuden liegen. Wie wichtig scheint der Zugang zu Parkplatz, Taxistand, Busbahnhof?

In Bezug auf den großzügigeren Bereich der gesamten Innenstadt ist fraglich wo derlei „Amüsierbetriebe“ platziert werden können oder eben gerade nicht. Sollen sie sich am Madevej zentrieren oder über die Innenstadt verteilt sein?

Die ausformulierte Anhörung wird unter aabenraa.dk/aktuelle hoeringer zu finden sein. Vorschläge und Ideen zur Stadtentwicklung können aber jederzeit an plan@aabenraa.dk gesandt werden.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Eine Chance für DR“