Verkehrschaos

Meidet den Haderslevvej!

Meidet den Haderslevvej!

Meidet den Haderslevvej!

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Pressefoto

Nach einem Lkw-Brand wurde die Autobahn bei Rothenkrug gesperrt. Die Umleitung über Apenrade brachte den Durchgangsverkehr nahezu zum Erliegen.

„Ortskundige, meidet den Haderslevvej, wenn es irgendwie geht", lautet der wohlgemeinte Rat unseres Chefredakteurs Gwyn Nissen an alle Leser. Wegen einer Sperrung der Autobahn in südlicher Fahrtrichtung wird seit den Morgenstunden sämtlicher Nord-Süd-Verkehr durch Apenrade geleitet.

Stadtratspolitiker Povl Kylling Petersen (Sozialdemokraten), ansonsten die Pünktlichkeit in Person, verspätete sich am Mittwochmorgen um etliche Minuten zum Pressetermin im Apenrader Rathaus. „Entschuldigung, aber die Straßen waren komplett dicht“, sagte er bei seiner Ankunft.

Die Rushhour vor 8 Uhr ist jeden Morgen zwar eine Herausforderung für den Verkehr von Norden, Süden und Westen nach Apenrade. Am Donnerstag war es allerdings für den aus Norden kommenden Verkehr besonders schlimm.

Der ausgebrannte Papierlaster wird geborgen. Foto: Polizei für Nordschleswig und Süddänemark

Alles zwängte sich durch das Nadelöhr Apenrade

Die Fahrzeuge stauten sich den kompletten Haderslevvej entlang. Wie sich herausstellte, musste sich der Verkehr, der normalerweise über die Autobahn abgewickelt wird, diesmal auch durch das Nadelöhr Apenrade zwängen.

Die Autobahn musste seit den frühen Morgenstunden aufgrund eines Lkw-Brandes in Höhe von Rothenkrug für längere Zeit in südlicher Fahrtrichtung gesperrt werden. Der Verkehr wurde bereits ab der Ausfahrt 69, Hadersleben Süd/Schauby, von der Autobahn abgeleitet.

Die Hoffnungen der Polizei, den Autobahnabschnitt nach kurzer Zeit wieder freigeben zu können, erfüllten sich nicht.

Mit Papier geladen

Der in Brand geratene Lkw war mit Papier geladen, weshalb die Löscharbeiten etwas mehr Zeit in Anspruch nahmen. Zur Brandursache machte die Polizei keine Angaben.

Die Lösch- und späteren Bergungsarbeiten werden noch bis in den Nachmittag andauern, teilte die Polizei gegen 11 Uhr über Twitter mit.

Mehr lesen