Jetski Richtlinien

Kommune Apenrade verdeutlicht das Regelwerk

Jon Thulstrup
Jon Thulstrup Online-Redaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Jetskis bei einem Wettbewerb am Apenrader Süderstrand. Foto: Archivbild: DN

Um Unfälle mit schnellen Jetskis vorbeugen zu können, hat die Kommune in Apenrade nun die Richtlinien für den Spaß mit den kraftvollen Jetskis nochmals hervorgehoben.

Um Unfälle mit schnellen Jetskis vorbeugen zu können, hat die Kommune in Apenrade nun die Richtlinien für den Spaß mit den kraftvollen Jetskis nochmals hervorgehoben.

Um Unfälle mit Jetskis zu vermeiden, wie der vor zwei Monaten in Kopenhagen, hat die Apenrader Kommune nun die Regeln nochmals verdeutlicht. Die Fahrer solcher Gefährte sollen sich mindestens 300 Meter vom der Küste fernhalten. Der Transport zu dieser Zone soll in einem rechten Winkel zur Küste und mit einer Maximalgeschwindigkeit von fünf Knoten verlaufen. Im Wildreservat um die Insel Kalvø ist eine komplette Verbotszone eingerichtet worden.

„Bisher haben wir zum Glück noch keine Unfälle mit Jetskis hier in unserer Kommune gehabt – und das sollte auch gerne so bleiben. In einigen Gebieten haben Badegäste sich jedoch unwohl gefühlt. Wenn die Regeln eingehalten werden, dann sollte genügend Platz für Badegäste und Jetskis sein“, so der Vorsitzende des Umwelt- und Technikausschusses, Bent Sørensen, in einer Pressemitteilung.

Sollten trotzdem gefährliche Situationen mit Jetskis entstehen, kann die örtliche Polizei jederzeit unter der Nummer 114 angerufen werden.

Mehr lesen