Coronavirus

Kommunale Hilfe für Apenrader Vereine

Kommunale Hilfe für Apenrader Vereine

Kommunale Hilfe für Apenrader Vereine

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Auch der MTV Apenrade wird mit kommunalen Mitteln bezuschusst Foto: Archiv

Die Vereine bekommen ihre Zuschüsse nach der Mitgliedermenge. Wegen des Corona-Shutdowns ist die Zahl der Vereinssportler jedoch rückläufig. Um den Vereinen zu helfen, zahlt die Kommune im kommenden Jahr Zuschüsse nach der Mitgliedszahl im Jahr 2019.

Auch die Vereine sind von der Coronakrise betroffen. Fallende Mitgliederzahlen und weniger Einnahmen machen ihnen zu schaffen. Um den Vereinen zu helfen und das Überleben zu sichern, hat nun der Kultur- und Freizeitausschuss auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Zuschüsse im Jahr 2021 nach der Mitgliederanzahl aus dem Jahr 2019 zu zahlen.

Die Regel ist nämlich eigentlich, dass die Mitgliedszahl aus dem Vorjahr (in diesem Fall 2020; Anm. d. Red.) dafür verwendet wird. „Doch da die Coronakrise dafür verantwortlich ist, dass die Mitglieder aus den Vereinen austreten, weil kein Sportangebot gemacht werden kann, wollen wir dafür sorgen, dass die Vereine wieder in Gang kommen können und nicht durch schlechte Finanzen ausgebremst werden“, erklärte der Ausschussvorsitzende Lars Kristensen (Venstre).

Zudem werden die Zuschüsse für die Anschaffung von Material sowie die Weiterbildung von Trainern erhöht. Der Materialzuschuss steigt von bisher 50 auf 60 Prozent und der Zuschuss für Fortbildungen steigt von 75 auf 80 Prozent.

Mehr lesen

Leitartikel

Cornelius von Tiedemann
Cornelius von Tiedemann Stellv. Chefredakteur
„Der Mix machts“

Diese Woche in Kopenhagen

Walter Turnowsky
Walter Turnowsky Korrespondent in Kopenhagen
„Die offene Burg“