Deutsche Minderheit

Auf dem Knivsberg erneut Führungen in dänischer Sprache

Auf dem Knivsberg erneut Führungen in dänischer Sprache

Auf dem Knivsberg erneut Führungen in dänischer Sprache

Knivsberg/Knivsbjerg  
Zuletzt aktualisiert um:
Im vergangenen Jahr hat der Informationschef der deutschen Minderheit, Harro Hallmann, zum Auftakt des Grenzziehungsjubiläums Journalistinnen und Journalisten über den Knivsberg geführt. Auf dem Foto erläutert er die Gedenkstätte. Foto: Volker Heesch

Am Sonnabend, 29. Mai, sind Interessierte zum zweiten Mal in diesem Jahr zu einem Besuch mit Informationen auf der traditionellen Versammlungsstätte der deutschen Nordschleswiger eingeladen. Die Bildungsstätte bittet um Voranmeldung per Telefon oder Mail: Weitere Termine gibt es in den kommenden Wochen.

Der Knivsberg, mit knapp 100 Metern über dem Meeresspiegel die höchste Erhebung in Nordschleswig, ist nicht nur die traditionelle Versammlungsstätte der deutschen Nordschleswiger, sondern auch Standort der Bildungsstätte Knivsberg des Deutschen Jugendverbandes für Nordschleswig. Mit seinem geschichtlichen Erbe, der Gedenkstätte und einer Aussichtsplattform am einstigen Platz des Knivsbergturms mit einer Bismarckstatue dient der Knivsberg heute auch als historischer Erlebnisraum, in dem Führungen veranstaltet werden. Am kommenden Sonnabend, 29. Mai, 10 Uhr, und an den Sonnabenden 26. Juni und 17. Juli zur gleichen Uhrzeit, lädt die Bildungsstätte wieder zu kostenlosen Führungen in dänischer Sprache ein.

Deutsch-dänische Geschichte

Es wird um vorherige Anmeldung per Telefon, +45 74 62 38 33 oder per Mail info@bdn.dk jeweils bis donnerstags vor der Führung gebeten. Die Bildungsstätte bittet um die Angabe des gewünschten Führungstermins und Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebeten. Nach Vereinbarung werden auch Führungen in deutscher Sprache angeboten. Besuchern werden Informationen zur Entstehungsgeschichte der Gedenkstätte geliefert, die an den Ersten und den Zweiten Weltkrieg und deren Auswirkungen auf das deutsch-dänische Grenzland erinnern. Auch die Volksabstimmungen 1920 und die Neuziehung der deutsch-dänischen Grenze samt Entstehung der deutschen Minderheit vor 100 Jahren und die deutsch-dänische Entspannung nach konfliktreichen Epochen wie der deutschen Besetzung Dänemarks 1940 bis 1945 werden angesprochen.

Freier Zugang

Die Bildungsstätte Knivsberg weist darauf hin, dass das gesamte Gelände mit Wald- und Parkbereichen sowie einer herrlichen Fernsicht für Besucherinnen und Besucher frei zugänglich ist.

Einladung der Bildungsstätte

Geschichte hautnah!

Der Knivsberg ist der höchste Punkt in Nordschleswig (Sønderjylland) – seit einigen Jahren weist auch ein Autobahnschild auf die Erhebung im östlichen Hügelland hin. Der Knivsberg hat eine große Bedeutung für die deutsche Minderheit. Auf dem Gelände befinden sich unter anderem die Bildungsstätte Knivsberg mit Seminarräumen und die Gedenkstätte für gefallene Soldaten des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Ebenfalls findet dort jährlich das größte Fest der deutschen Minderheit statt – das Knivsbergfest. Das Areal ist für alle zugänglich, ein Parkplatz ist vorhanden und Beschilderungen auf Deutsch und Dänisch informieren über die Geschichte des Knivsberg. Die Bildungsstätte will den Knivsberg gerne zeigen und lädt deswegen alle Interessierten herzlich zu den öffentlichen Führungen ein!

Mehr lesen