Natur und Umwelt

Kinder im Einsatz am Strand Loddenhoi

Kinder im Einsatz am Strand Loddenhoi

Kinder im Einsatz am Strand Loddenhoi

Paul Sehstedt
Loddenhoi/Loddenhøj
Zuletzt aktualisiert um:
„Ich überwache die Kinderarbeit“, witzelt Birgit Kinze, während die Enkelkinder Marcus und Isabella Kinze die Schubkarre mit Seetang füllen. Der angeschwemmte Tang wird als Dünger im heimischen Garten angewendet. Zusätzlicher Vorteil ist, dass gleichzeitig das Unkraut bekämpft wird. Foto: Paul Sehstedt

Seetang wurde früher als Matratzenfüllung verwendet. Heute düngt Birgit Kinze ihren grünen Spargel mit der Meerespflanze.

„Das hier ist Kinderarbeit“, sagt Birgit Kinze, die gemeinsam mit ihren Enkeln Marcus und Isabella sowie Ehemann Gerhard am Strand von Loddenhoi Seetang holt, und lacht.

„Damit dünge ich meinen grünen Spargel, weil der Tang gleichzeitig auch das Unkraut bekämpft“, setzt Birgit Kinze fort und spornt die Kinder an, die Schubkarre zu füllen.

„Wir haben drei Forken und daher schaue ich nur zu, während die Kinder arbeiten“, erläutert sie die Arbeitsverteilung.

„Die Meerespflanze wurde früher getrocknet als Matratzenfüllung benutzt, doch schon längst sind diese Zeiten vorbei“, fügt Gerhard Kinze dem Gespräch mit dem „Nordschleswiger“ hinzu.

Mehr als reichlich Seetang

Am Strand liegt ein mehrere Meter breites Band mit dem braungrünen Seetang, den der kräftige bis stürmische Ostwind vor über einer Woche angespült hat.

Strandbesucher können sich nicht daran erinnern, je so viel Tang dort gesehen zu haben. Besonders südlich des neu angelegten Jollenhafens und bis zu den Pfählen, die den renovierten und verlängerten Badesteg während der Badesaison tragen, liegt eine dicke Lage.

„Zumindest liegt reichlich Tang für uns hier am Strand“, stellt Birgit Kinze fest, während die beladene Schubkarre in den Autoanhänger entleert wird. Die vorhandene Menge könnte sogar ganze Spargelfelder bedecken.

Mehr lesen