Achte Klassen

Kennenlernen auf dem Knivsberg

Kerrin Jens
Knivsberg /Knivsbjerg  
Zuletzt aktualisiert um:
Aus alt wird im Kreativworkshop neu. Foto: Karin Riggelsen

Fünf achte Klassen aus Nordschleswig verbrachten ereignisreiche Tage in der Bildungsstätte.

„Ich geh heute Nachmittag zum Klettern und du?“ „Ich fahre Fahrrad“- der Knivsberg bietet zur Zeit viele Aktivitäten für die achten Klassen der deutschen Schulen aus Nordschleswig. Bereits vergangene Woche verbrachten 34 Kinder aus Tondern, Hadersleben und Tingleff eine Woche mit verschiedenen Aktivitäten. Diese Woche steht für die 50 Schüler aus Sonderburg und Apenrade Angeln, Sport, Bogenschießen sowie Finanzen auf dem Programm. Vor der Klassenfahrt konnten die Jugendlichen Prioritäten für die unterschiedlichen Aktivitäten wählen. Elisabeth Simon vom Knivsberg, die den Achte-Klasse-Lehrgang organisiert, teilt die Jungen und Mädchen in unterschiedliche Gruppen auf. „Das wichtigste ist, dass die Schüler hier eine coole Zeit haben“, findet Elisabeth Simon.

Alte und neue Ideen

Bei der Planung greift sie auf eine Mischung zwischen Altbewertem und neuen Ideen zurück. „Angeln und Bogenschießen kommt immer gut an“, berichtet sie. „Beim Tanzen allerdings sind viele zunächst sehr skeptisch, aber schon nach wenigen Minuten tauen die Schüler auf und entwickeln Spaß bei den Choreografien“, sagt Simon lachend. Neu auf der Agenda ist dieses Jahr der Lehrgang Finanzen. Dabei lernen die 14-Jährigen, wie sie mit ihrer Kreditkarte richtig umgehen und was zum Beispiel bei Mobile Pay zu beachten ist. Zu der Tradition der 8-Klasse-Lehrgänge gehört auch Ung til Ung. Dann sprechen Jugendliche mit den Schülern über Sexualkunde.

Am Montag waren die Jungen SPitzen zu Besuch auf dem Knivsberg und erzählten den Kindern von ihren Aufgaben. Dienstag und Mittwoch lernen die Schüler in der Küche neue Rezepte kennen. Neben dem Kochen gehört auch das Tischdecken und Aufräumen dazu.

Beim Klettern geht es hoch hinaus. Foto: Karin Riggelsen

Sport und Kreativität

Besonders beliebt ist jedes Jahr das Klettern im Hochseilgarten. Bei dem kreativen Workshop gestalten die Teilnehmer alte Bierzeltgarnituren mit Serviettentechnik. Die Schüler freuen sich über die künstlerische Arbeit. „Das einzige, was nervt sind die klebrigen Finger“, sagt eine Schülerin lachend. Neben den ganzen Angeboten und Aktivitäten findet abends eine Kinoaufführung oder Disko statt. „Am meisten Spaß haben wir abends, wenn wir unter uns sind und ein bisschen Freizeit haben“, verrät Luna aus Sonderburg. Zustimmend nickt ihr Mitschüler Jonathan. „Aber das Klettern war doch cooler als gedacht“, fügt er strahlend hinzu.

Mehr lesen