Stadtentwicklung

Keine neue Ladenzeile für Rothenkrug

Keine neue Ladenzeile für Rothenkrug

Keine neue Ladenzeile für Rothenkrug

Apenrade/Rothenkrug
Zuletzt aktualisiert um:
Die weißen Punkte kennzeichnen das Gelände an der Straßenecke Hærvej und Østergade, auf dem ein Park und ein Wohnkomplex entstehen sollen. Foto: Kommune Aabenraa

Die Rothenkruger Geschäftsleute hatten darauf gedrungen, dass in dem geplanten Neubau in der Stadtmitte auch neue Läden einziehen werden. Der Wachstumsausschuss hat dem Wunsch jedoch nicht entsprochen und das mit dem Blick auf die Situation vor Ort begründet.

Es war der Wunsch der Rothenkruger Kaufleute, dass in dem geplanten Neubau an der Straßenecke Hærvejen und Østergade auch neue Geschäftsräume eingeplant werden, sodass „die Innenstadt noch attraktiver wird und neue Läden hinzukommen, die für mehr Abwechslung sorgen“, so die Begründung.

Die weißen Punkte kennzeichnen das Gelände an der Straßenecke Hærvej und Østergade, auf dem ein Park und ein Wohnkomplex entstehen sollen. Foto: Kommune Aabenraa

Der Investor hat jedoch anderes im Sinn: Dort sollen ein Wohnkomplex mit 48 Wohnungen und eine Grünanlage entstehen – für Geschäfte ist in seinen Plänen kein Platz. Und auch der kommunale Wachstumsausschuss, der sich bei seiner jüngsten Sitzung mit dem Flächennutzungsplan beschäftigt hat, sieht für die Möglichkeit, dort Läden anzusiedeln, keine Notwendigkeit.

Die Skizze zeigt den Park und das Wohngebäude, in dem 48 neu Wohnungen entstehen. Foto: Aabenraa Kommune

„Es gab viele Kommentare, doch nach dem Bürgertreffen sind wir uns einig, dass es keinen Grund gibt, neue Ladenflächen zu schaffen. Wir haben uns dort umgeschaut und festgestellt, dass schon jetzt Geschäfte leer stehen. Wenn noch mehr Möglichkeiten geschaffen werden, entspricht das nicht der Situation. Wir müssen doch realistisch bleiben“, erklärt der Ausschussvorsitzende Philip Tietje (Venstre).

Gewinn für die Innenstadt

Auch der stellvertretende Ausschussvorsitzende Erik Uldall Hansen (Soz.) empfindet das vorgeschlagene Projekt – ohne Ladenflächen – als „großen Gewinn für die Stadt“, wie er ergänzt. „Sicherlich können wir neue Geschäfte planen, doch gibt es wirklich Bedarf dafür?“, fragt er und fährt fort: „Wenn das der Fall wäre, dann würde der Investor doch Ladenflächen bauen, wenn der Markt das hergeben würde. Er ist schließlich Geschäftsmann.“

Tietje berichtet, dass auch der Rothenkruger Lokalrat mit der Meinung übereinstimmt und den vorgeschlagenen Flächennutzungsplan gutheißt.

Marginale Änderungen

Es gab jedoch einige kleine Änderungen an die Vorgaben für den Neubau. So wurde die Bauhöhe von geplanten 15 Metern auf 13,5 reduziert. Zudem muss das Gebäude mit roten Ziegelsteinen gebaut werden.

Wie die Parkanlage aussehen wird, steht noch nicht fest. Der Lokalrat ist in die Planung einbezogen.

Mehr lesen