Geburtstag

Jens Kragh Iversen wird 50

Jens Kragh Iversen wird 50

Jens Kragh Iversen wird 50

Loit/Løjt
Zuletzt aktualisiert um:
Die Trikots im Büro zeugen von vielen Besuchen bei Sportveranstaltungen. Foto: Karin Riggelsen

Der Sportjournalist feiert am Donnerstag den Beginn eines neuen Lebensjahres. Er berichtet hier unter anderem über einen der bedeutendsten Momente in seiner Laufbahn als Sportjournalist.

Jens Kragh Iversen lebt seinen Beruf. Seit über 30 Jahren berichtet der geborene Apenrader im „Nordschleswiger“ über das Sportgeschehen aus der Welt, aus Dänemark und vor allem – aus Nordschleswig. Die lokalen Vereine hat er dabei – seit seinem ersten Praktikum bei der Zeitung – besonders im Blick und sind ihm ans Herz gewachsen.

Moment mit Gänsehaut

Sein bedeutendster Moment in der Journalistenkarriere: „2016 saß ich im Stadion im polnischen Lubin und beobachtete die SønderjyskE-Fußballer bei den Vorbereitungen auf das Europa-League-Qualifikationsspiel gegen Zaglebie Lubin. Und dabei dachte ich zurück an die Jahre, in denen der Verein noch in der Drittklassigkeit spielte, sich dann immer weiter nach oben kämpfte und schließlich dort landete – in einem großen Stadion auf der europäischen Bühne.“ Ein Gänsehaut-Moment, wie Jens erzählt.

Deadline ausgenutzt

Fast jedes Wochenende und meist in den Abendstunden war und ist er für „seine“ Leser unterwegs auf den Sportplätzen oder in den Stadien, schreibt bis zum Spielende, um das aktuelle Endergebnis noch mit in die Zeitung für den folgenden Tag zu bekommen. Spielende und Druckbeginn liegen dabei meist nur wenige Minuten auseinander – aber Aktualität liegt dem Sportjournalisten sehr am Herzen.

Und so berichtet der Sportfan heute fast im Live-Ticker über die Spiele: Die neuen Medien Internet, Facebook und Twitter sind Jens´neues Spielfeld – und viele sportbegeisterte Menschen danken ihm dafür, sind treue „Follower“ seiner Artikel.

Doch Jens schreibt nicht nur begeistert über den Sport. Er war selbst Fußballer mit Leib und Seele, spielte viel Jahre als Torwart für den Aabenraa Boldklub und stand in der ersten Mannschaft des Vereins in der Jütlandserie zwischen den Pfosten. Noch heute trifft er sich gelegentlich mit früheren Vereinskameraden, um mit dem runden Leder zu spielen.

Zurzeit finden wegen des Coronavirus-Ausbruchs jedoch keine Sportveranstaltungen statt. Für Jens eine neue Situation, die er bisher dafür nutzt, sich um seine Familie – bestehend aus Lebensgefährtin Anni sowie den beiden Kindern Julie (10 Jahre) und Nikolaj (8 Jahre) – zu kümmern. Mit ihnen wird er seinen 50. Geburtstag am Donnerstag auch im engsten Kreise feiern. Die „große“ Feier wird nachgeholt, verspricht er.

„Der Nordschleswiger“ wünscht alles Gute.

Jens Kragh Iversen

Jens Kragh Iversen wurde am 19. März 1970 in Apenrade geboren. Er wuchs am Apenrader Nørrehesselvej auf, besuchte den Deutschen Kindergarten Margrethenweg, die „Brundlundskole“ und machte anschließend sein Handelsexamen.

Bei einem Schulpraktikum beim „Nordschleswiger“ im Jahr 1985 entdeckte er seine Liebe für den Sportjournalismus. 1989 begann Jens das Volontariat bei der Zeitung der deutschen Minderheit in Nordschleswig und ist ihr seither treu geblieben.

2004 lernte er seine Lebensgefährtin Anni Vestfall Høj kennen. Das Paar hat zwei Kinder, Julie (10 Jahre) und Nikolaj (8 Jahre). Seit 2008 lebt die Familie in Loit.

Mehr lesen